Anzeige
Schröter-Statement

Thüringer Gebietsreform: Jena begrüßt Korrekturen

Jenas OB Albrecht Schröter begrüßt die neuen Pläne zur Thüringer Gebietsreform.
Jenas OB Albrecht Schröter begrüßt die neuen Pläne zur Thüringer Gebietsreform. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Jenas OB Albrecht Schröter (SPD) hat die Änderungen an der von der Landesregierung geplanten Gebietsreform begrüßt. Vom neuen Saale-Großkreis erwartet er zusätzliche Impulse.

Jena. Nach den heute von Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) veröffentlichten Plänen sollen Gera und Weimar nun doch, wie von beiden Kommunen vehement gefordert, den Statuts kreisfreie Stadt behalten.

Aus den Kreisen Saale-Holzland, Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla soll ein Großkreis entstehen. Schröter sieht laut seiner Stellungnahme in diesem Plan sowohl touristische als auch identitätsstiftende Chancen.

Die umliegenden Gemeinden will Jenas Stadtoberhaupt weiterhin einladen, „auf Augenhöhe über ein Zusammengehen mit der Stadt“ zu beraten. Das Prinzip der Freiwilligkeit biete dafür einen idealen Rahmen, so Schröter.  

Text: Andreas Wentzel

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige