Anzeige
Turbulente Tage in Jena

Kraus und Luge aus FCC-Präsidium gekickt

Matthias Luge (l.) und Daniel Kraus zählen seit Donnertag nicht mehr zum Präsidium des FCC.
Matthias Luge (l.) und Daniel Kraus zählen seit Donnertag nicht mehr zum Präsidium des FCC. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Weiter Feuer unterm Dach beim FCC – Zwei Präsidiumsmitglieder raus, weil sie sich zum Investor bekannt haben sollen! 

Jena. Die turbulenten Tage beim FC Carl Zeiss Jena gehen weiter. Nach dem bisher sportlich erfolglosen 2016, dem Rundumschlag von Cheftrainer Volkan Uluc zur Pressekonferenz am letzten Donnerstag und dem Lindemann-Rücktritt von zwei Ämtern wurden nun zwei Aufsichtsrats-Mitglieder abberufen.

Laut OTZ zählen seit Mittwochabend Matthias Luge, Geschäftsführer der Werbeagentur Art-Kon-Tor, und Daniel Kraus, Trainer bei den Bundesliga-Frauen des FF USV Jena, nicht mehr zum Präsidium.

Die beiden sollen am Montagabend für die weitere Partnerschaft mit dem belgischen Investor gestimmt haben, während sich die anderen Präsidiumsmitglieder enthalten haben sollen.
 


Grund für die Abberufung sollen Interessenskonflikte gewesen sein, bei Luge wegen der Verbindung seiner Werbeagentur zur Chipfabrik von Duchatelet. Der FF USV, bei dem Kraus Trainer ist, wurde bekanntlich auch von dem Belgier mit sechsstelligen Beträgen gestützt.

Jetzt stellt sich die spannende Frage, wie der Investor Roland Duchatelet reagiert, wenn man die Personen, welche ihm die Stimme geben, aus dem Aufsichtsrat entfernt. Die turbulenten Tage werden bestimmt ihre Fortsetzung finden. 

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok