Partie ausverkauft

DFB-Pokal in Jena: Mit Leidenschaft gegen Wolfsburg

FCC-Cheftrainer Andreas Patz fordert von seinem Team „leidenschaftliches Auftreten“, um vielleicht die Außenseiterrolle nutzen zu können.
FCC-Cheftrainer Andreas Patz fordert von seinem Team „leidenschaftliches Auftreten“, um vielleicht die Außenseiterrolle nutzen zu können.
Foto: Steffen Langbein
Teilen auf

Erste Runde im DFB-Pokal: Der FC Carl Zeiss Jena will gegen den VfL Wolfsburg seine Außenseiterchance mit leidenschaftlichem Auftreten nutzen.

Jena. Am Samstagabend empfängt der FC Carl Zeiss Jena in der ersten Runde des DFB-Pokal-Wettbewerbes 2022/23 den Bundesligisten VfL Wolfsburg im Ernst-Abbe-Sportfeld.


Zum 21. Mal nimmt der FCC an diesem Wettbewerb teil, bisher absolvierten die Saalestädter 39 Spiele, inklusive des Spiels der zweiten Mannschaft gegen Bayern München, informierte Pressesprecher Andreas Trautmann zur obligatorischen Pressekonferenz.

Ob im 40. Spiel der 19. Sieg gelingt, wird man spätestens Samstag 21:00 Uhr wissen. Dann dürfte auch ein mögliches Elfmeterschießen vorbei sein. Die Vorfreude bei Trainer Andreas Patz und der Mannschaft, für die sich stellvertretend Kapitän Bastian Strietzel äußerte, ist jedenfalls sehr groß.


Nach sechs Wochen konzentrierter Saisonvorbereitung erwartet der Coach „leidenschaftliches Auftreten“ seines Teams, um die kleine Außenseiterchance vielleicht zu nutzen.

Von den FCC-Fans unter den 6.100 Zuschauern (610 Tickets gingen an den VfL), die im ausverkauften Stadion live dabei sein werden, erhofft sich das Team lautstarke Unterstützung, „vor allem in Phasen, wo wir leiden müssen“, so der Kapitän.

Gespannt sind alle schon auf die Fan-Unterstützung von der neuen Nordtribüne, die erstmals besetzt sein wird, mit 400 Sitz- und 2.800 Stehplätzen.


Der Gast aus der Bundesliga nimmt die Aufgabe sehr ernst, reist schon am Vortag an, und Trainer Nico Kovač wird alles tun, damit seine Elf den Regionalligisten nicht unterschätzt.

Hinweise an die Besucher

Das Spiel ist ausverkauft, die Tageskassen bleiben folglich geschlossen. Ab 16:00 Uhr öffnen die Stadiontore. Der Einlass für beide Tribünen (Nord und West) erfolgt ausschließlich über den Eingang an der Schnellstraße.

Text: Steffen Langbein

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net