Knapp, aber verdient

2:1 gegen TeBe: Jena gewinnt letztes Saison-Heimspiel

Jenas Fabian Eisele (l.) trifft zum 2:1-Siegtreffer.
Jenas Fabian Eisele (l.) trifft zum 2:1-Siegtreffer.
Foto: Thomas Weigel
Teilen auf

Der FC Carl Zeiss Jena gewinnt am Samstagnachmittag sein letztes Heimspiel der Saison gegen Tennis Borussia Berlin mit 2:1 (2:1).

Jena. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein munteres Spiel, zu dem beide Mannschaften beitrugen.

Lange mussten die FCC-Fans nicht warten, bis sie zum ersten Mal jubeln konnten. Maximilian Krauß wühlte sich durch, passte auf Justin Schau, der das 1:0 erzielte (10.). Maximilian Wolfram konnte gleich eins draufsetzen, scheiterte aber am gut reagierenden TeBe-Torwart Jens Fikisi (13.).


Aber auch die Gäste versteckten sich keineswegs. Sie holten in der ersten Viertelstunde schon fünf Ecken heraus. Der Ausgleich zum 1:1 durch einen sehenswerten Travassos-Kopfball war verdient (19.).

Ebenso sehenswert erzielte Fabian Eisele mit einem Schlenzer von Halblinks ins rechte Eck die erneute FCC-Führung (28.). Er übernahm mit seinem 22. Saisontreffer vorerst die alleinige Führung in der Torjägerliste der Regionalliga Nordost. In der Historie des FCC erzielte zuletzt in der Oberliga-Saison 2004/05 Sebastian Hähnge 22 Treffer.


Die Berliner sorgen mit ihrer offensiven Einstellung weiter für Gefahr vor dem von Lukas Sedlak gehüteten FCC-Tor. Der Keeper vereitelte einen Treffer bei Junge-Abiols Schuss aus Nahdistanz (36.). Nach der folgenden Ecke helfen Pfosten und Abwehrbeine bei mehreren Schussversuchen von TeBe (37.).

In der zweiten Halbzeit ging es dann etwas ruhiger zu auf dem meist sonnenüberfluteten Rasen. TeBe hatte etwas mehr Ballbesitz, ohne die ganz großen Chancen zu erspielen.


Jena agierte aus einer sicheren Abwehr im Kontermodus. Aus einem Konter heraus verpasste Maximilian Oesterhelweg knapp das 3:1, sein Flachschuss zischte knapp vorbei (57.). Die Gäste bauen ihre Eckenführung (nach 90 Minuten 9:4) zwar aus, der Ausgleichstreffer gelingt ihnen aber nicht mehr.

Außer neun Spielerwechseln passierte in der letzten halben Stunde nicht mehr viel Nennenswertes.

Jena brachte die drei Punkte nach Hause und sicherte den zweiten Tabellenplatz. Auch in der Heimtabelle liegt der FC Carl Zeiss Jena übrigens mit 43 Punkten und 43:17 Toren auf Platz Zwei, mindestens eine der vier Heimniederlagen war zu viel.


Das letzte Punktspiel für den FC Carl Zeiss Jena ist auswärts, beim FSV Union Fürstenwalde, Anstoß ist, zeitgleich mit den anderen Spielen der Regionalliga Nordost, am Sonntag (15. Mai, 13:00 Uhr).

FCC: Sedlak - Halili, Strietzel, Lange, Wolf (ab 70. Stauffer), Bürger (ab 88. Hoppe), Schau, Wolfram (ab 88. Drinkuth), Oesterhelweg (ab 70. Hehne), Krauß, Eisele (ab 80. Dedidis)

TeBe: Fikisi - Mema (ab 79. Wagner), Stahl, Bilbija, Montcheu, Cakmak, Oschmann (ab 67. Tloczynski), Gladrow, Siakam (ab 67. Huke), Travassos (ab 84. Mattmüller), Junge-Abiol

Tore: 1:0 Schau (10.), 1:1 Travassos (19.), 2:1 Eisele (28.)

Zuschauer: 3.297

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net