Das war zu wenig

2:3 gegen Lok Leipzig: Bittere Pleite für Jena

Im Duell der Jenaer Maximilian Krauß und der Leipziger Sascha Pfeffer.
Im Duell der Jenaer Maximilian Krauß und der Leipziger Sascha Pfeffer.
Foto: Thomas Weigel
Teilen auf

Bittere Pleite: Der FC Carl Zeiss Jena verliert am Samstagnachmittag sein Heimspiel gegen den 1. FC Lok Leipzig mit 2:3 (0:1) und gibt damit Tabellenplatz vier an Lok ab.

Jena. Die Elf von Trainer Andreas Patz hatte sich viel vorgenommen im Nachholspiel gegen die Lok. Dementsprechend offensiv ging der FCC auch von Beginn an zu Werke an diesem regnerischen Samstagnachmittag.


Die erste gute Torchance gab es beim Fernschuss von Vasileios Dedidis (12.), der knapp vorbeiging, ebenso wie Maximilian Oesterhelwegs Versuch (21.). Dedidis`zweiter Torschuss landete am Außennetz (25.).

Die Gäste kamen bis dahin praktisch nicht vor das Jenaer Tor, da die FCC-Abwehr aufmerksam agierte und viele Bälle vor dem eigenen 16-er abfing.


Erst nach knapp einer halben Spielzeit hatte Leipzig die erste Chance, aber gleich eine ganz dicke. Theo Ogbidi wurde vom Ex-Jenaer Eric Voufack schön freigespielt und verzog ganz knapp (30.).

Aber es blieb zunächst bei der Feldüberlegenheit der Heimelf. Maximilian Wolfram (36.) und zweimal Fabian Eisele (38., 39.) konnten kein Kapital daraus schlagen.


Im Gegenteil, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ging Lok in Führung. Sascha Pfeffers Flanke verlängerte Torjäger Djamal Ziane ins Netz (45.+1.).

Nach der Pause dauerte es nicht lange, da stellten die Leipziger auf 2:0 durch Mike Eglseder (49.).  Jena bemühte sich um den Anschlusstreffer, fing sich aber stattdessen noch das dritte Gegentor ein, durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sascha Pfeffer (66.).

Mit dem 1:3 von Dedidis, der abstaubte, keimte etwas Hoffnung im Jenaer Lager auf (70.). Leipzig ließ sich allerdings nicht mehr in Bedrängnis bringen, sorgte zudem mit Kontern immer wieder für eigene Torgefahr.


Das 2:3 durch Maximilian Krauß in den letzten Sekunden der Nachspielzeit kam zu spät (90.+7.).

Weiter geht es in der Regionalliga für den FC Carl Zeiss Jena am Samstag (29.  Januar, 14:05 Uhr) beim Tabellenzweiten Energie Cottbus.

Jena: Müller - Hehne, Slamar, Stauffer, Schau (ab 55. Krauß), Lange, Bürger (ab 83. Scheder), Wolfram, Oesterhelweg (ab 83. Prokopenko), Dedidis, Eisele

Leipzig: Sievers (ab 60. Dickmann) - Berger, Eglseder, Sirch, Salewski (ab 46. Rangelov), Abderrahmane, Piplica (ab 90. Heynke), Ogbidi (ab 76. Mehmedovic), Pfeffer, Voufack, Ziane (ab 90. Nattermann)

Tore: 0:1 Ziane (45.+1.), 0:2 Eglseder (49.), 0:3 Pfeffer (66./FE), 1:3 Dedidis (70.), 2:3 Krauß (90.+7.)

Zuschauer:  keine

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net