Anzeige
Wolfram trifft doppelt

3:1 in Rathenow: Jena setzt Siegesserie weiter fort

Vasileios Dedidis (m.) trifft zum 3:1-Endstand für den FC Carl Zeiss Jena.
Vasileios Dedidis (m.) trifft zum 3:1-Endstand für den FC Carl Zeiss Jena. Foto: Thomas Weigel

Pflichtaufgabe erfüllt: Der FC Carl Zeiss Jena gewinnt am Samstagnachmittag sein Auswärtsspiel beim FSV Optik Rathenow mit 3:1 (1:1). Maximilian Wolfram mit Doppelpack.

Rathenow/Jena. Auf dem Rathenower „Acker“, wie man zu schlechten Rasenplätzen zu sagen pflegt, war es schwierig, die feine technische Klinge zu schlagen. Nach offensivfreudigem Start des FCC sorgte Optik für ein paar gefährliche Szenen vor dem Jenaer Tor.

Und prompt brachte Jonathan Moiomo nach einer maßgenauen Flanke von Lucas Will die Gastgeber per Kopf in Führung (13.).

Für Jena hat Dennis Slamar die erste wirklich gute Chance, als er nach einem Eckball verzog (21.). Fabian Eisele scheiterte an Torhüter Lucas Hiemann, der danach liegenblieb. Jena spielte weiter, die Nachschüsse wurden auf der Linie geklärt (28.).

Dann aber der Ausgleich, nach einer Oesterhelweg-Ecke drückte Maximilian Wolfram den Ball aus wenigen Metern in Mittelstürmerposition zum 1:1 über die Linie (34.). Bis zur Halbzeit blieb es beim Remis.

Jena machte auch in der zweiten Halbzeit gleich Druck auf das Tor der Heimelf und wurde bald belohnt. Eine Oesterhelweg-Flanke von der rechten Seite bekam Rathenows Kapitän Benjamin Wilcke an den ausgestreckten Arm, folglich Elfmeter. Wolfram übernahm die Verantwortung und verwandelte flach und sicher zur 2:1-Führung für seine Farben (53.).

Rathenow wurde nach dem Rückstand naturgemäß offensiver, verlieren wollten die Kalisch-Schützlinge zu Hause nicht. Eine eher ungewollte Kopfballbogenlampe nach einer Dzafo-Flanke lenkte FCC-Keeper Tom Müller gerade noch über die Latte (78.).



Jena hatte in der Schlussphase gegen offensive Rathenower einige Konterchancen. Maximilian Oesterhelweg vergab, allein vor Lucas Hiemann (85.). Auch Vasileios Dedidis hatte im Konter die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Hiemann (85.). Wolfram rutschte wenig später der Volleyschuss etwas über den Senkel und ging vorbei (88.).

Der nächste Konter war dann endlich erfolgreich. Oesterhelweg flankte in die Mitte, Dedidis schob zum 3:1-Endstand für den FCC ein. Mit dem zwölften Spiel ohne Niederlage hintereinander rutschte der FCC mit 30 Punkten, zumindest bis zum BFC-Heimspiel gegen Auerbach am Sonntag, auf den dritten Tabellenplatz.

Der FCC gewinnt somit auch das erste Auswärtsspiel mit dem neuen Trainer Andreas Patz. Apropos Trainer, bei Optik Rathenow ist Ingo Kahlisch seit 1988 Cheftrainer!


Nun folgen für den FC Carl Zeiss Jena zwei Heimspiele gegen hochkarätige Gegner. Bereits am kommenden Mittwoch ist Energie Cottbus zu Gast (19:00 Uhr), dann kommt der Chemnitzer FC (Sonntag, 31. Oktober, 14:05).

Rathenow: Hiemann - Techie-Menson, Wilcke, Gustavos, Polichronakis, Muiomo (ab 83. Gröger), Will, Gündogdu (ab 63. Köhler), Zingu, Sejdovic (ab 74. Dzafo), Gildenberg (ab 63. Pistol)

Jena: Tom Müller - Strietzel, Slamar, Lange (ab 90,+2. Halili), Langer, Bergmann (ab 46. Bürger), Krauß (ab 46. Prokopenko), Stauffer, Oesterhelweg (ab 90.+2. Schau), Wolfram, Eisele (ab 87. Dedidis)

Tore: 1:0 Muiomo (13.), 1:1, 1:2 Wolfram (34., 53./HE), 1:3 Dedidis (90.)

Zuschauer: 456

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok