Anzeige
Vierte Niederlage in Serie

Pleite gegen Meuselwitz: Jena verliert auch Heimspiel

Jenas Neuzugang Bedi Buval konnte auch im zweiten Punktspiel nicht überzeugen.
Jenas Neuzugang Bedi Buval konnte auch im zweiten Punktspiel nicht überzeugen. Foto: Michael Baumgarten

Nach den zwei Auswärtsniederlagen in Schönberg und bei Viktoria Berlin hoffte der FC Carl Zeiss auf die ersten Punkte im Jahr 2016. Daraus wurde aber nichts. Vor 2.817 Zuschauern verliert Jena mit 0:2 gegen den abstiegsbedrohten ZFC Meuselwitz.

FCC-Geschäftsführer Chris Förster und Investor Roland Duchatelet vor dem Spiel gegen den ZFC Meuselwitz im Ernst-Abbe-Sportfeld.FCC-Geschäftsführer Chris Förster und Investor Roland Duchatelet vor dem Spiel gegen den ZFC Meuselwitz im Ernst-Abbe-Sportfeld.Jena. Nach den Querelen in den Führungsgremien unter der Woche schienen sowieso andere Dinge eine Hauptrolle zu spielen als das Geschehen auf dem grünen Rasen. Investor Duchatelet saß mit auf der Tribüne, er hält sich derzeit wohl nicht nur wegen des Spiels in Jena auf.

Dieses hatte von beiden Seiten kein Regionalliga-Niveau. Jena hat zwar mehr vom Spiel aber nicht wirklich gute Torchancen. Nach der ersten guten Gelegenheit durch Marcel Bär erzielten aber die Gäste praktisch im Gegenzug die Führung durch Benjamin Boltze (26.).

Auch in zweiten Halbzeit lief bei der Zeiss-Elf wenig zusammen. Auch nicht wirklich verdient, aber fast folgerichtig erzielten die Gäste das 2:0 durch Jakub Vojta (79.). Das war quasi die „Krönung“ einer verkorksten Woche für den FC Carl Zeiss Jena.

Trainerstimmen:

Heiko Weber (ZFC): "Bei uns war natürlich, nachdem wir aus der Winterpause gut raus gekommen sind, der Gedanke, dass wir uns besser gesehen haben, als wir eigentlich sind. Dann hat uns das 0:7 gegen Zwickau auf den Boden zurückgeholt und wir haben einige Tage gebraucht, das zu verkraften.

Wir haben diese im Training dazu genutzt, auf unsere ureigenen Tugenden zurückzukommen und diese heute gezeigt. Wir wussten, dass in Jena Unruhe herrscht. Und wir hatten natürlich etwas Glück. Wie im Herbst, als Jena klar besser war, haben sie ihre Chancen nicht gemacht und wir haben im richtigen Moment getroffen."

Volkan Uluc (FCC): "Insgesamt war es ein schwieriges Spiel für meine Mannschaft. Wir hatten in der ersten Phase des Spiels gute Torchancen, aber insgesamt ist es natürlich schwer. Alle erwarten, das Ergebnis zu analysieren und nicht das Spiel. Heute passt das natürlich wieder rein.

Vorn fehlt uns im Moment die Selbstverständlichkeit, die Leichtigkeit, auch mal in einer 1:1-Situation zu gehen, oder wie bei Marcel Bär in der zweiten Halbzeit den Ball auf den völlig freien Manni Starke zu legen. Wir wackeln im Moment, die Mannschaft wackelt auch. Wir müssen schnellstmöglich sehen, dass wir wieder Ruhe rein bekommen.

Ich denke aber, dass jeder Zuschauer gemerkt hat, dass die Mannschaft sehr verunsichert war. Gerade die erfahrenen Spieler konnten der Mannschaft nicht helfen. Es hakt im Moment, wir haben wieder kein Tor geschossen, in der Offensive klemmt es bei uns sehr."

Jena: Koczor - Krstic (68. Crnomut), Gerlach, Klingbeil, Giebel (46. Vojvoda) - Schlegel, Reimann (57. Nattermann), Eckardt, Starke, Bär - Buval

ZFC Meuselwitz: Naumann - Lubsch, Al-Azzawe, Le Beau, Urban - Trübenbach, Sträßer, Müller, Boltze (72. Luck) - Wiezik (49. Weinert), Albert (59. Vojta)

Tore: 0:1 Boltze (26.), 0:2 Vojta (79.)

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok