Anzeige
Bittere Auswärtsniederlage

0:1 beim Berliner AK: Jena verpatzt den Ligastart

Im Duell: Jenas Fabian Eisele und der Berliner Charmaine Häusl.
Im Duell: Jenas Fabian Eisele und der Berliner Charmaine Häusl. Foto: Thomas Weigel

Im ersten Regionalligaspiel der Saison 2021/22 musste der FC Carl Zeiss Jena am Samstag beim Berliner AK, Ex-Klub von Trainer Dirk Kuhnert, eine 0:1-Niederlage hinnehmen.

Berlin/Jena. Den besseren Start ins Auftaktmatch hatten die Berliner, die schon in den ersten sechs Minuten drei Torchancen hatten.

Jenas Neuzugang, Keeper Tom Müller, dem Trainer Dirk Kuhnert diesmal in der Startaufstellung Lukas Sedlak vorzog, konnte sich schon früh im Spiel auszeichnen. Erst nach etwa zehn Minuten befreite sich der FCC etwas vom Berliner Druck und erzielte mehr Spielanteile.



Fabian Eisele hatte die Jenaer Führung auf dem Fuß (20.), scheiterte aber ziemlich frei stehend an BAK-Torhüter Pascal Kühn. Chancen gab es nun auf beiden Seiten, in der ersten halben Stunde aber ohne Erfolg. So musste ein Foulstrafstoß nach Foul an Michel Ulrich für einen Torerfolg her.


Zum fälligen Elfmeter trat Nadar El-Jindaoui an. Tom Müller konnte zunächst parieren, im Nachschuss war der Berliner aber zur Stelle und brachte sein Team 1:0 in Führung (37.), dies auch der Halbzeitstand.

Auch in die zweite Hälfte starteten die Hausherren zielstrebiger, Elfmeterschütze El-Jindaoui traf auch wieder ins Netz, stand aber knapp im Abseits, Glück für Jena (48.).

Dann übernahm aber das Kuhnert-Team meistens die Initiative auf dem Spielfeld. Eine erste gute FCC-Chance hatte Justin Schau, sein Schuss ging knapp vorbei (54.). Vor dem Tor spielten die FCC-Kicker meist zu umständlich oder zögerten zu lange mit dem Abschluss.



Auch Standardsituationen wie Eckbälle und Freistöße aus guten Positionen wurden ungenügend genutzt. Die Berliner suchten ihre Chancen im Konter, vor allem Ulrich hatte da zwei gute Chancen (79., 86.).

Fabian Eisele, der in der Schlussviertelstunde nach einem Zusammenprall mit einem Turban-Kopfverband weiterspielte, flog wenig später mit seinem Turban knapp am Ball vorbei (88.).

Lucas Stauffer zögerte zu lange mit dem Torschuss und wurde abgeblockt (90.), Burim Halili's Kopfball zischte knapp am Tor vorbei (90.+2.). Maximilian Oesterhelwegs Flachschuss landete in den Armen von Torhüter Kühn (90.+5.), wenig später war Schluss und Jena hatte das Auftaktspiel verloren.



Schon am Dienstag, 27. Juli, empfängt der FC Carl Zeiss Jena zu Hause VSG Altglienicke (18:30 Uhr).

Berlin: Kühn - Oschkenat, El-Jindaoui (ab 74. Emghames), Yajima, Ulrich (ab 87. Kargbo), Fontain, Tezel, Rmieh (ab 56. Lämmel), Richter (ab 87. Senninger), Harant, Häusel

Jena: Müller - Halili, Stauffer, Hoppe (ab 78. Prokopenko), Strietzel, Bergmann, Schau (ab 89. Dedidis), Langer (ab 58. Bürger), Oesterhelweg, Krauß, Eisele

Tor: 1:0 El-Jindaoui (37.)

Zuschauer: 2.000 (auflagenbedingt ausverkauft)

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok