Anzeige
Eckardt mit Eigentor

1:1 gegen Lotte: Wieder nur ein Punkt für Jena

Nachdenklich: Jenas Cheftrainer Lukas Kwasniok nach dem 1:1 gegen Lotte.
Nachdenklich: Jenas Cheftrainer Lukas Kwasniok nach dem 1:1 gegen Lotte. Foto: imago/Christoph Worsch

Im Flutlichtspiel gegen die Sportfreunde Lotte gelang dem FC Carl Zeiss Jena am Mittwochabend wieder nicht der ersehnte Sieg. Bei ungemütlichem Wetter erfolgte nach Rückstand kurz vor Ultimo wenigstens noch der 1:1-Ausgleich.

Jena. Schon in der ersten Minute kamen die Gäste von der Strafraumgrenze frei zum Schuss, der knapp vorbeiging (1.). Dann nahm aber die Heimelf das Zepter in die Hand und kam auch zu ersten Chancen durch Rene Eckardt (3., 5.).

Danach waren wieder die Gäste am Zug, Maximilian Oesterhelweg traf nur das Außennetz (8.). Nach zehn flotten Anfangsminuten verflachte das Spiel etwas, bis sich Dominik Bock ein Herz fasste und aus 18 Meter mal abzog, Steve Kroll klärte mit Fußabwehr (22.). Manfred Starkes Einsatz am Strafraumeck brachte ihn in Schussposition, aber Kroll faustete zur Ecke (28.).

Dann lief plötzlich Toni Jovic allein auf Jo Coppens, der diesmal im FCC-Tor stand, zu. Jenas Keeper konnte aber im Herauslaufen klären (28.). Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten keine zwingenden Torchancen mehr, so dass es wieder mal torlos in die Kabinen ging.

In der zweiten Halbzeit, nun mit Regen und Jena gegen den böigen Wind, keine äußeren Umstände für spielerische Glanzlichter, und die wenigen gab es dann erst einmal durch die Gäste. Erst verfehlte Oesterhelweg knapp das Ziel (67.), dann gingen die Sportfreunde nach einem Eckball in Führung (71.).



Rene
Eckardt fälschte den Ball unglücklich ins eigene Tor ab. Zwei Minuten später traf Tim Wendel die Querlatte des FCC-Tores. Jenas Kicker waren bemüht, aber nun völlig verunsichert und es gelang kaum noch etwas Hoffnungsvolles.

In den Schlussminuten gab es dann noch eine FCC-Druckphase und Torchancen. Phillip Tietz schoss knapp vorbei (85.). Bei Manfred Starkes Versuch rettete noch ein Abwehrspieler vor der Linie (87.).

Aber nach einem Starke-Eckball war der Ball dann endlich drin, Einwechsler Fabien Tchenkoua traf per Kopf zum 1:1 (88.). Der FCC warf nun noch einmal alles nach vorn, aber der ersehnte Siegtreffer gelang nicht mehr.

Schlusslicht Aalen gewann 3:0 in Karlsruhe und rückte Jena (26 Punkte) bis auf zwei Punkte auf die Pelle. Am kommenden Samstag, 14:00 Uhr beim Tabellenführer VfL Osnabrück wird es sicher auch nicht einfacher, oder doch? Das nächste Heimspiel folgt am 23. März, 14:00 Uhr, gegen KFC Uerdingen.

Jena: Coppens - Flo. Brügmann, Grösch, Volkmer, Gerlach (ab 78. Fel. Brügmann), Eckardt (ab 78. Tchenkoua), Kübler, Bock, Starke Schau, Tietz

Lotte: Kroll - Schulze, Hofmann, Jovic (ab 72. Reimerink), Oesterhelweg (ab 89. Drinkuth), Wegkamp, Chato Nguendong (ab 58. Wendel), Straith, Blomeyer, Langlitz, Al-Hazaimeh

Tore: 0:1 Eckardt (71./ Eigentor), 1:1 Tchenkoua (88.)

Zuschauer: 3.574

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok