Anzeige
Herbe Niederlage

U17-Juniorinnen: Jena verliert gegen Wolfsburg

Jenas Torhüterin Lea Paulick (1/USV) konnte mit guten Paraden eine höhere Niederlage verhindern.
Jenas Torhüterin Lea Paulick (1/USV) konnte mit guten Paraden eine höhere Niederlage verhindern. Foto: Holger Peterlein

Mit einer verdienten 0:3-Niederlage beendete die U17 des FF USV Jena am vergangenen Wochenende ihr Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Mit den Siegen von Wolfsburg (3:0) in Jena und Magdeburg (1:0) in Potsdam rückt die Spitze der Tabelle weiter zusammen und sorgt für einen echten Knaller am kommenden Samstag in Magdeburg. Dann heißt es Erster gegen Zweiter.

Jena. Am vergangenen Spieltag begann die Partie Jena gegen Wolfsburg sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die erste große Chance für die Wolfsburgerinnen in der 6. Minute blieb genauso erfolglos, wie der Kopfball nach Ecke durch Victoria Jähnert, der reaktionsschnell durch Katharina Schnoy pariert wurde.

In der 29. Minute führte ein Ballverlust in der Jenaer Abwehr für einen Wolfsburger Konter, den Anna Lena Stolze nach kraftvollem Dribbling mit einem sehr plazierten Schuss unhaltbar ins lange Eck versenkte. 1:0 für Wolfsburg. Halbzeit.

Die Jenaerinnen hatten sich für die 2. Halbzeit viel vorgenommen und wollten mit einem schnellen Tor zurück ins Spiel kommen. Das Tor fiel auch, allerdings für Wolfsburg. Einen berechtigten Elfmeter in der 42. Minute versenkt erneut Anna Lena Stolze gegen Lea Paulick souverän ins linke Eck.

Damit war die Vorentscheidung gefallen. Wolfsburg ließ wenig zu und verhinderte gar, dass Jena in die gefährlichen Räume vor das Wolfsburger Tor kam. Lediglich Standards führten zu Gefahrenmomenten im gegnerischen Strafraum. In der 67. Minute zeigten die Wolfsburgerinnen erneut, wir konsequent man mit Chancen umgehen kann.



Anna Lena Stolze setze sich an der Mittelinie gut in Szene, trieb den Ball durch die gesamte Jenaer Hälfte und schloss erneute souverän zum 3:0-Sieg ab. Mit den drei Toren war sie die Spielerin des Tages.

Jeans Cheftrainerin Anne Pochert nach dem Spiel: „Der Wolfsburger Sieg geht heute auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir waren nicht in der Lage, Wolfsburg so unter Druck zu setzen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Unmittelbar nach dem Spiel haben wir uns im Trainerteam die entscheidenden Szenen angeschaut und analysiert. Wir werden einige Dinge klar ansprechen, um uns dann aber mit voller Konzentration auf das Spiel in Magdeburg vorzubereiten.“

Quelle: FF USV Jena
Fotos: Holger Peterlein

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok