Anzeige
9:2 gegen Cöthener HC 02

SSC Jena-Damen feiern Auftaktsieg

9:2-Erfolg gegen den Cöthener HC 02. Im Bild Jenas Doppeltorschützin Theresa Nägler.
9:2-Erfolg gegen den Cöthener HC 02. Im Bild Jenas Doppeltorschützin Theresa Nägler. Foto: Markus Fischer

9:2-Heimsieg gegen den Cöthener HC 02: Auch die Damen des SSC Jena starteten am vergangenen Wochenende erfolgreich in die Hallenhockeysaison.

Jena. Mit Elan starteten die Damen des SSC in die erste Halbzeit. Die Gäste waren davon ein wenig überrannt. Nach drei Minuten stand es, dank eines Doppelpacks von Julia Fleischmann, bereits 2:0. Köthen stellte darauf das System ein wenig um, womit die Jenaer Damen zunächst etwas Probleme hatten.

Dadurch konnten der CHC in der 11. Minute, mit einer Strafecke zum 2:1, herankommen. Ausgeglichen ging es auch die restliche erste Halbzeit zu. Nach einem zwischenzeitlichen 3:1 durch Anne Lindenberger trafen die Sachsen-Anhaltiner erneut. Für den Halbzeitstand von 4:2 sorgte Pia Hofmann dann in der 22. Minute.

Hochmotiviert kamen die Damen nach der Pause aus der Kabine. Immerhin zeigte sich schon in der ersten Hälfte, dass die SSC Damen technisch die bessere Mannschaft waren. In der 35. Minute ging es mit dem Torreigen weiter. Theresa Nägler brachte den Ball zum 5:2 erfolgreich im Köthener Tor unter.

Die Gäste spielten zu Anfang noch gut mit und bekamen dann in der 40. Minute einen 7m zugesprochen. Torwärterin Greta Görg parierte diesen allerdings glänzend und vereitelte damit zusätzlich die letzte Torchance der Gäste.



Jena drehte nun auf. In der 43. und 44. Minute konnte die Führung durch einen weiteren Doppelpack, diesmal von Friederike Rummeni, ausgebaut werden. Danach merkte man, dass die Köthener ans Ende ihrer Kräfte kamen. So waren das 8:2 und das 9:2 durch Lindenberger und Nägler nur folgerichtig. In den letzten Minuten ließen die Gastgeber auch noch einige Torchancen liegen. Somit blieb es beim 9:2 Endstand.

Damit zeigte sich die Mannschaft aber hochzufrieden. Verdient gewann man drei Punkte. Gerade in der zweiten Halbzeit wurde vom Vizemeister des Vorjahres für klare Verhältnisse gesorgt. Köthen kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Und bis auf den 7m gab es keinen Torschuss.

Die kleineren Probleme in der ersten Halbzeit konnten erfolgreich abgestellt werden. Nach diesem Auftakterfolg blicken die Damen gespannt den nächsten Herausforderungen entgegen.

Am kommenden Wochenende steht gleich das erste Doppelwochenende an. Das Highlight wird sicherlich das Auswärtsspiel gegen den Halbfinalteilnehmer des Vorjahres, den Leipziger SC, am Sonntag. Davor geht es aber am Samstag in der Spielhalle des Sportforum Jenas gegen den Post SV Chemnitz. Zuschauer sind gerne gesehen. Der Eintritt ist frei. Anpfiff ist 10:00 Uhr.

Quelle: SSC Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok