Anzeige
Herren und Damen des Hockeyvereins

Feldsaison beendet: SSC Jena mit positivem Fazit

Die Herrenmannschaft des SSC Jena hat die Hinrunde der Feldsaison 2019/2020 erfolgreich beendet.
Die Herrenmannschaft des SSC Jena hat die Hinrunde der Feldsaison 2019/2020 erfolgreich beendet. Foto: Markus Fischer

Positives Fazit: Die Herren und Damen des Hockeyverein SSC Jena haben am vergangenen Wochenende die letzten Spiele in der Hinrunde der Feldsaison 2019/20 abgeschlossen.

Jena. Eine erfolgreiche Hinrunde in der Feldsaison 2019/2020 geht für den SSC Jena zu Ende. Zwar verloren die Herren gegen die zweite Mannschaft des Berliner HC 2:9, aber als Aufsteiger positionierte man sich gut in der Tabelle. Die Damen schlugen sich trotz Personalproblem wacker, auch wenn hier das letzte Spiel gegen den TSV Leuna ebenfalls mit 0:1 verloren ging.

Das die Herren gegen den BHC es schwer haben würden, erwartete man bereits im Vorfeld. Schließlich war die zweite Garde des Bundesligisten im Verlauf der Saison ungeschlagen. Das Ziel lautete also sich möglichst teuer zu verkaufen.

Etwas, was im ersten Viertel durchaus gut funktionierte. Der BHC war zwar die dominantere Mannschaft, die SSC Herren konnten aber zunächst gut mithalten. Der 0:0 Viertelstand war daher für alle Beteiligten zufriedenstellend.

Kurz nach Anpfiff des zweiten Viertels bekam dann der SSC die erste Ecke zugesprochen. Diese wurde von Kapitän Eddy Bolze erfolgreich zur überraschenden 1:0 Führung verwandelt. Die Berliner Gäste ließen sich davon aber nicht verunsichern und nutzten die Euphorie auf der Jenaer Seite effektiv aus. So fiel kurz darauf der Ausgleich. Zwei weitere Treffer der Hauptstädter führten dann zum 1:3 Halbzeitstand.



In der zweiten Halbzeit merkte man dann die Klasse des BHC. Die Gäste drangen immer wieder in den Jenaer Schusskreis vor. Auch wenn die Verteidiger viele Situationen gut klären konnten, Berlin konnte in beiden Vierteln jeweils drei Tore erzielen.

Die Gastgeber hatten zwar selber ein paar Möglichkeiten heran zu kommen, scheiterten aber an ihrer mangelnden Effizienz. So sprang im letzten Viertel lediglich ein weiteres Tor zum 2:9 Endstand heraus.

Mit dieser Niederlage endet die Hinrunde in der Regionalligafeldsaison 2019/20. Insgesamt ist das Resümee aber positiv. Der SSC ist, als Aufsteiger, gegen alle mitteldeutschen Mannschaften ungeschlagen. Und gegen den Zweitligaabsteiger Mariendorfer HC und den SC Charlottenburg konnte sich teuer verkauft werden. Lediglich gegen Rotation Prenzlauer Berg und eben den Berliner HC stehen hoch Niederlagen im Spieleplan.

Zur Winterpause führt der Verein mit Tabellenplatz 5 die zweite Hälfte der Tabelle an. Gelingt es im April an die Leistungen anzuknüpfen, sollte einem Klassenerhalt nichts entgegenstehen.



Vermutlich nicht mehr dabei sein wird dann aber Benjamin Harnisch. Dieser beendete nach 11 Jahren seine Karriere bei den ersten Herren des SSC. In dieser Zeit bildete er eine wichtige Säule in der Mannschaft. Insbesondere als Spieletrainer prägte er von 2011 bis 2018 das Team. Als Dank dafür gab es nach Abpfiff eine kleine Ehrung. Der Verein dankt ihm insbesondere auch für das Engagement als Trainer von vielen anderen Mannschaften.

Jenas Hockey-Damen auf vorletztem Tabellenplatz

Unter anderem trainierte er die Damenmannschaft. Diese beendeten am Wochenende auswärts gegen den Tabellennachbarn TSV Leuna ebenfalls ihre Saison. In einem langen offenen Spiel hielten die Jenaer Damen gut gegen die leicht dominanteren Gastgeber mit. Im dritten Viertel nutzten dann die Chemiestädter ein ungenaues Stellungsspiel im Jenaer Kreis aus und gingen mit 0:1 in Führung. Trotz einiger guten Gelegenheit gelang kein Anschlusstreffer mehr.

Damit überwintern die Damen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Da man in der Hinrunde mit enormen Personalproblem zu kämpfen hatte, lediglich in Leuna standen Auswechsler zur Verfügung, ein erwartetes Ergebnis.

Für beide Mannschaften geht es dann ab November in der Halle weiter. Die Herren wollen nach dem Abstieg im März den sofortigen Wiederaufstieg in Angriff nehmen.

Bei den Damen sind die Erwartungen nicht so hochgesteckt. Aber wer weiß? In der letzten Saison hat auch niemand mit dem Vizemeistertitel gerechnet. Vielleicht gelingt die nächste Überraschung.

Quelle: SSC Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok