Anzeige
Zahlreiche Verbesserungen

Fahrplanwechsel: Wieder mehr Züge durch Jena

Am kommenden Sonntag tritt beim Fernverkehr ein neuer Fahrplan in Kraft. Es werden einige neue Züge am Bahnhof Jena-Göschwitz halten.
Am kommenden Sonntag tritt beim Fernverkehr ein neuer Fahrplan in Kraft. Es werden einige neue Züge am Bahnhof Jena-Göschwitz halten. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Der Fahrplanwechsel beim Fernverkehr bringt zahlreiche Verbesserungen für Jena. Drei neue Züge werden am kommenden Sonntag am Bahnhof Göschwitz begrüßt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.

Jena. Die Stadt Jena und das Bündnis „Fernverkehr für Jena“ begrüßen die Änderungen, die zum Fahrplanwechsel am kommenden Wochenende für Jena in Kraft treten.

„Mit dem Zugangebot, das ab dem 9. Dezember 2018 für Jena gefahren wird, machen wir nach der Abkopplung vom ICE einen ersten großen Schritt hin zu einer wieder besseren Anbindung Jenas“, so Dr. Thomas Nitzsche, Oberbürgermeister der Stadt Jena. „Wir danken der Landesregierung Thüringen für die konstruktive Zusammenarbeit, die dieses Angebot ermöglicht hat, insbesondere dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow für seinen persönlichen Einsatz und Verkehrsministerin Birgit Keller.“

Neuer Regionalexpress nach Leipzig

Zu den neuen Angeboten für Jena gehören ein schneller Regionalexpress, der Jena in rund einer Stunde und damit so schnell wie zuvor der ICE zweistündlich mit Leipzig verbindet und dort Anschluss an den ICE in Richtung Berlin und Hamburg herstellt, ein komfortabler Doppelstock-Expresszug, der Jena ebenfalls in einer Stunde mit Halle und dort mit dem ICE verbindet, sowie eine Intercity-Linie, die Jena dreimal pro Tag umsteigefrei mit dem Ruhrgebiet verbindet.

Außerdem wird das Nahverkehrsangebot auf der Saalbahn deutlich ausgebaut. Eine neue Regionalbahnlinie verkehrt stündlich umsteigefrei zwischen Halle, Jena und Saalfeld, wobei in Halle Anschluss an die ICE-Sprinter in Richtung Berlin besteht.

Neue Expresslinie zwischen Jena und Saalfeld


Eine weitere neue Expresslinie verbindet Jena und Saalfeld. Die neuen Regionalbahn- und Expresslinien sind so vertaktet, dass auf der Strecke Naumburg – Jena – Saalfeld künftig alle halbe Stunde ein Nahverkehrszug verkehrt.

Neue Fernzüge nach Köln und Düsseldorf

„Unser Einsatz für ein besseres Fernverkehrsangebot für Jena beginnt sich auszuzahlen“, so Wolfgang Meyer, Sprecher des Bündnisses Fernverkehr für Jena. „Ab Sonntag bekommen wir zusätzlich zu den weiterhin verkehrenden Tagesrand-ICE nach Berlin und Hamburg sowie dem IC nach Nürnberg, Stuttgart und Karlsruhe die ersten neuen Fernzüge nach Köln und Düsseldorf und – nicht zu vergessen – ein hervorragendes Nahverkehrsangebot.



Auch wenn wir längst nicht am Ziel sind, ist dies der erste Schritt hin zu einer vernünftigen und angemessenen Wiederanbindung unserer Stadt an das deutsche Fernverkehrsnetz.“

Drei neue Züge werden begrüßt

Der Oberbürgermeister der Stadt Jena und der Sprecher des Bündnisses „Fernverkehr für Jena“ werden die drei neuen Züge am kommenden Sonntag im Rahmen eines Festaktes am Bahnhof Jena-Göschwitz persönlich begrüßen und möchten hierzu auch die Bürger der Stadt und Region Jena einladen.

Die Zeiten der Züge im Detail

  • 12:36 Uhr Begrüßung Intercity 2152 nach Düsseldorf am Gleis 5
  • 12:41 Uhr Verabschiedung Franken-Thüringen-Express (FTX) nach Leipzig am Gleis 2
  • 12:50 Grußworte u.a. von Ministerpräsident Bodo Ramelow, Verkehrsministerin Birgit Keller und Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche
  • 13:10 Uhr Enthüllung Saale-Express (Doppelstock-Expresszug) am Gleis 3
  • 13:44 Uhr Abfahrt Saale-Express nach Halle von Gleis 3
Außerhalb des Festaktes erreicht um 17:05 Uhr der erste reguläre Doppelstock-Intercity auf der Fahrt nach Karlsruhe Jena-Göschwitz auf Gleis 1.

Über 100 Unternehmen im Bündnis
 
Das Bündnis „Fernverkehr für Jena“ ist ein Zusammenschluss von über 100 Unternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, Interessenverbänden und Vertretern der Verwaltung, darunter unter anderem die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Fachhochschule Jena, die Max-Planck-Institute für Ökonomik, Biogeochemie und chemische Ökologie, die Leibniz-Institute für Altersforschung und für Naturstoffforschung, das Fraunhofer-Institut für angewandte Optik und Feinmechanik, das Helmholtz-Institut Jena, das Institut für Photonische Technologien, die Carl Zeiss Jena GmbH, das Deutsche Patent- und Markenamt, die Schott Jenaer Glas GmbH, die Jenoptik GmbH, die Analytik AG, die Intershop Communications AG, die Wirtschaftsförderung Jena, die IGJS Jena, die IHK Ostthüringen und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands.

Quelle: Stadt Jena/Bündnis „Fernverkehr für Jena“

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok