Anzeige
Mitmachen können alle

Gutes tun: 5. Jenaer Stifterlauf

Zum Stifterlauf werden für mehr Zusammenhalt in unserer Stadt die Beine in die Hand genommen.
Zum Stifterlauf werden für mehr Zusammenhalt in unserer Stadt die Beine in die Hand genommen. Foto: Alexander Knüpfer

Zum fünften Mal wird auf der Rasenmühleninsel für den guten Zweck gelaufen. Mitmachen können alle: Einzelläufer oder Teams, gehend, laufend, oder im Rollstuhl. Der Bewegung für den guten Zweck sind keine Grenzen gesetzt.

Jena. Neben der Animierung zur Bewegung habe der Lauf auch noch etwas Gutes: Alle Einnahmen gehen an das Flüchtlingsprojekt "Brücken bauen - Gutes tun" der Bürgerstiftung Jena, das ausländische und deutsche Engagierte in der ehrenamtlichen Arbeit zusammenbringt.

Die Idee sei, dass eine möglichst große Gruppe Läufer so viele 1.000 m-Runden wie machbar im Paradies absolvieren und für jede gelaufene Runde gespendet wird. Spender seien entweder private Laufpaten oder Firmen. Der Start in den Rundenlauf ist dabei jederzeit zwischen 16 und 19 Uhr möglich.



Neuerungen in diesem Jahr

Außerdem sollen neben dem Stifterlauf auch mit Spiel und Spaß Familien angelockt werden. Geflüchtete werden die Spiele aus ihren Ländern zeigen.

Zusätzlich sei in diesem Jahr die technische Ausstattung verändert worden. So ist nun jeder Läufer selbst für das Zählen verantwortlich, was mit Hilfe bunter Gummis geschieht. Dadurch bleibt mehr Geld für die Geflüchteten-Arbeit übrig.

Text: Jessica Halt

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige