Anzeige
Auswärtssieg nach Overtime

100:94 beim MBC: Science City Jena gewinnt Ostderby

Jenas Maximilian Ugrai im Zweikampf mit dem MBC-Spieler Djordje Pantelic.
Jenas Maximilian Ugrai im Zweikampf mit dem MBC-Spieler Djordje Pantelic. Foto: Michael Baumgarten

In einem Krimi über 45 Spielminuten hat sich Science City Jena am Samstagabend beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels mit 100:94 durchgesetzt. Das Harmsen-Team bescherte sich und seinen zahlreich mitgereisten Anhängern einen erfolgreichen Jahresausklang.

Jenas Julius Jenkins war mit 23 Punkten wieder einmal der Topscorer.Jenas Julius Jenkins war mit 23 Punkten wieder einmal der Topscorer.Weißenfels. Der Gastgeber ging mit dem ersten Dreier schnell in Führung, Jena blieb in einem spannenden ersten Viertel meist knapp mit bis zu drei Punkten Rückstand dran. Dann setzte sich der MBC doch noch etwas ab, hatte beim 26:18 seinen größten Vorsprung im gesamten Spiel (10.).

Bis zur Halbzeitpause war das Spiel komplett ausgeglichen, es stand folglich Remis (39:39). Mit seinen lautstarken Fans im Rücken lagen die Weißenfelser im dritten Spielabschnitt meist knapp vorn. Eine Sekunde vor der 30-Minuten-Sirene traf Marcus Hatten per Dreier zum 64:59.

Jena ließ sich aber nicht abschütteln. Im Gegenteil, im (vorerst) letzten Spielabschnitt mit wechselnder Führung lagen sie nun sogar gelegentlich vorn. Gegen Ende der regulären Spielzeit musste Science City und seine über 300 mitgereisten Fans aber zittern, als Marcus Hatten 22 Sekunden vor Schluss die Gastgeber mit drei Punkten in Vorhand brachte. Doch Skyler Bowlin sorgte mit seinem Dreier zum 86:86 für die Overtime.

Der Krimi hatte noch fünf Minuten Zuschlag parat. Dort glänzten die routinierten SCJ-Cracks mit den besseren Nerven und schoben sich nach 86:88-Rückstand Punkt für Punkt nach vorn.

Der Jenaer (Julius) Wolf machte mit seinem Dreier zum 100:94 den Deckel gegen die Wölfe in deren Wolfsbau drauf. Die restlichen acht Sekunden gingen im Jubel der Jenaer Anhänger unter.

Im MBC-Programmheft stand „Thüringen-Derby-Knaller“, was bei vielen Zuschauern etwas Verwunderung hervorrief. Im MBC-Programmheft stand „Thüringen-Derby-Knaller“, was bei vielen Zuschauern etwas Verwunderung hervorrief.

Ein Knaller war dieses Ostderby in Sachsen-Anhalt mit dem Sieg des Thüringer Erstligisten aber auf jeden Fall. Nach dem Rutsch ins Neue Jahr geht es für Science City schon am 5. Januar, 19:00 Uhr in Braunschweig bei den Basketball Löwen mit dem nächsten Auswärtsspiel weiter.

SCJ: Jenkins 23 Punkte, Allen 19, Ugrai 14, Bowlin 12, Spearman 9, Wolf 9, McElroy 8, Clay 4, Mackeldanz 2, Reyes-Napoles

MBC: Hatten 23 Punkte, Jones 22, Pinkins 22, Drenovay 13, Sibert 6, Gloger 4, Pantelic 4, Kerusch, Schwarz

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok