Anzeige
Clint Chapman

Nach Kopfstoß: Jenas Basketballer für 12 Spiele gesperrt

Jenas Basketballer Clint Chapman wird für 12 Spiele gesperrt.
Jenas Basketballer Clint Chapman wird für 12 Spiele gesperrt. Foto: Thomas Weigel/Archiv

Nach einem Kopfstoß hat die 2. Basketball-Bundesliga entschieden, dass Jenas Center Clint Chapman für die nächsten 12 Spiele gesperrt ist.

Jena. Nach dem Spielausschluss von Clint Chapman werden die Thüringer für die nächsten 12 Spiele auf ihren Center verzichten müssen.

Der US-Amerikaner war im Spiel Medipolis SC Jena gegen die PS Karlsruhe Lions am 13.11.2021 mit Matthew Freeman aneinandergeraten und hatte dem Gästespieler unmittelbar nach dem Ende des 3. Viertels im Affekt einen Kopfstoß verpasst.



Die Spielleitung der BARMER 2. Basketball Bundesliga informierte die Thüringer am heutigen Freitag über ihre Entscheidung hinsichtlich der Geldstrafe und Spielsperre. Medipolis SC Jena akzeptiert das Strafmaß.

Wir möchten Clint Chapman die Gelegenheit geben, zu diesem Vorfall persönlich Stellung zu nehmen.

Clint Chapman:

Um ehrlich zu sein, ist das der einzige Aussetzer in dieser Art und Weise, der mir während meiner gesamten Karriere, sowohl im Basketball als auch in meinem Leben außerhalb des Basketballs passiert ist.

Bereits als ich wegging, war mir sofort klar, dass das, was ich getan hatte, nicht nur falsch, sondern völlig inakzeptabel war. Eine Handlung wie diese ist weder im Basketball noch irgendeinem anderen Teil des Lebens akzeptabel.



Meine Reaktion war völlig untypisch für mich als Spieler und als Mensch. Basketball ist ein körperlicher Sport und Dinge passieren, aber nicht so. Egal, was vorher passiert sein mag, kann meine Aktion weder entschuldigen noch in irgendeiner Art und Weise rechtfertigen. Die Realisierung dessen, was ich getan habe, belastet mich seitdem sehr.

Ich habe mein Team und meine eigenen moralischen Werte im Stich gelassen. Etwas zu tun, das mir jetzt genommen hat, was ich auf dieser Welt am meisten liebe, nämlich Basketball zu spielen, hat mich in einem Zustand von Depression und Unglauben zurückgelassen.

Nach einer schlaflosen Nacht am Samstag habe ich beschlossen, mich bei all denjenigen zu entschuldigen, die durch mein Handeln betroffen waren.



Ich habe Matthew Freeman am Sonntagnachmittag über Instagram kontaktiert, um mich auf diesem direkten Weg bei ihm zu entschuldigen. Das tat ich, weil es mir wirklich leid tut, mir es aber auch wichtig war, dass er meine ehrliche Entschuldigung direkt von mir erhält.

Ich habe mich selbst im Stich gelassen, meine Familie, unsere Fans und mein Team. Was ich getan habe, war schlicht und einfach falsch und es tut mir zutiefst leid.

Davon abgesehen übernehme ich die volle Verantwortung für mein Handeln und akzeptiere alle Konsequenzen, die sich daraus ergeben werden, möchte jedoch alle in diesen Fall involvierten Personen bitten, mich als Mensch oder Spieler nicht über diesen Moment der Schwäche zu definieren und bitte darum, mir die Chance zu geben, allen zu zeigen, dass ich besser bin als das, was ich am Samstag gezeigt habe.

Text: Tom Prager

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok