Zu spät aufgewacht

81:94 in Rostock: Jena gibt Tabellenführung ab

Jenas Basketballer verabschieden sich mit der zweiten Saisonniederlage in eine verkürzte Weihnachtspause.
Jenas Basketballer verabschieden sich mit der zweiten Saisonniederlage in eine verkürzte Weihnachtspause.
Foto: Thomas Weigel/Archiv
Teilen auf

Zu spät aufgewacht: Medipolis SC Jena verliert am Donnerstag sein Auswärtsspiel bei den ROSTOCK SEAWOLVES mit 81:94 und gibt damit die Tabellenführung ab.

Rostock/Jena. Mit einer Bescherung der eher ungewollten Art wird Medipolis SC Jena die Rückreise aus Mecklenburg-Vorpommern antreten.

Das Team von Trainer Domenik Reinboth unterlag am Donnerstagabend im Gipfeltreffen der BARMER 2. Basketball Bundesliga bei den ROSTOCK SEAWOLVES mit 94:81, gibt durch dieses Resultat die Tabellenführung an die Ostseestädter ab und verabschiedet sich mit der zweiten Saisonniederlage in eine verkürzte Weihnachtspause.

Nachdem sich beide Kontrahenten zunächst ein Duell auf Augenhöhe geliefert hatten, die Hausherren mit einer 26:20-Führung in die erste Viertelpause gingen, fiel die Vorentscheidung noch vor der Halbzeit.

In der Verteidigung zu schwach und offensiv zu harmlos gerieten die Thüringer im Verlauf des zweiten Abschnitts immer höher in Rückstand und ließen die Seawolves bis zum Kabinengang auf 57:30 enteilen.

Auch wenn sich die Jenaer nach Beginn der zweiten Hälfte zunehmend stärker um Ergebniskorrektur bemühten, war letztendlich die Hypothek des mit 31:10 verlorenen 2. Viertels zu groß, um Rostock tatsächlich noch einmal ernsthaft gefährden zu können.


In der Schlussphase gelang es den Jenaern zwar noch einmal sich bis auf 89:81 (39.) zu entrunden, am Spielausgang war jedoch nicht mehr zu rütteln.Jena: Wolf 19 Punkte, Thomas 18, Simmons 14, Herrera 9, Brauner 8, Radojicic 5, Plescher 5, Haukohl 5, Alberton, BankSpielfilm: 1. Viertel 26:20 – 2. Viertel 57:30 – 3. Viertel 72:51 – 4. Viertel 94:81

Text: Tom Prager

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net