Anzeige
Ehrung als Meister

0:2 gegen Berlin: Jena vergeigt letztes Liga-Heimspiel

Jenas Kapitän Rene Eckardt im Duell mit dem Berliner Torhüter Dominik Kisiel.
Jenas Kapitän Rene Eckardt im Duell mit dem Berliner Torhüter Dominik Kisiel. Foto: Johannes Böhme

Auch im letzten Liga-Heimspiel gelang es dem FC Carl Zeiss nicht, wieder in die Siegerspur zurück zu finden. Viktoria Berlin entführte drei Punkte aus dem Paradies.

Jena. Vor dem Spiel wurde der Staffelsieger offiziell geehrt und bekam von NOFV-Präsident Rainer Milkoreit den Pokal überreicht.

Jetzt auch offiziell: Freude über den Staffelsieg 2017.Jetzt auch offiziell: Freude über den Staffelsieg 2017.

Dann gab es aber wieder Alltagskost auf dem Platz. Es dauerte nicht lange, da erzielte der Zweitligaerfahrene Karim Benyamina den Führungstreffer für die Gäste (9.). Diese haben in den folgenden auch die besseren Torchancen. Jena kommt erst in der 23. Minute durch Manfred Starke aus Nahdistanz zu seiner ersten guten Chance.

Etwas später kann Timmy Thiele Viktoria-Keeper Dominik Kisiel nicht überwinden (26.). Starkes zweite dicke Chance landet am Außenpfosten (32.). Das Tor treffen nur die Berliner - zur 2:0-Pausenführung durch Christian Skoda (42.).

Jena bemüht sich im zweiten Abschnitt um den Anschlusstreffer, der aber nicht gelingt. Damit ist praktisch die "Viktoria"-Generalprobe für den FCC missglückt. Für nächsten Samstag beim BFC Dynamo (13:30 Uhr) muss sich das Zimmermann-Team straffen, um dann möglichst mit einem Erfolgserlebnis in die Relegation zu gehen.

Dann heißt es - wieder gegen eine Viktoria (Köln) - Relegation um den Aufstieg am 28. Mai in Köln und am 1. Juni (17:00 Uhr) im heimischen EAS.

Jena: Koczor - Slamar, Klingbeil, Gerlach (ab 29. Eismann), Kühne, Erlbeck, Wolfram, Eckardt (ab 68. Tuma), Cros (ab 46. Sucsuz), Starke, Thiele

Berlin: Kisiel - Reher, Brendel Gunte, Franke, Skoda, Pekdemir, Sarac (ab 57. Trianni), Haubitz, Benyamina ab (ab 73. Darwiche), Ergirdi

Torfolge: 0:1 Benyamina (9.), 0:2 Skoda (42.)

Zuschauer: 4.295

Text: Steffen Langbein
Fotos: Johannes Böhme


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige