Anzeige
FSV - FCC 2:0

Jena unterliegt beim Spitzenreiter

Jenas Artur Mergel im Zweikampf mit dem Zwickauer Toni Wachsmuth.
Jenas Artur Mergel im Zweikampf mit dem Zwickauer Toni Wachsmuth. Foto: Johannes Böhme

Der FC Carl Zeiss Jena unterlag am Sonntagnachmittag beim FSV Zwickau mit 0:2 (0:1).

Jena. Vor dem Hinspiel in Jena waren beide Mannschaften noch auf Augenhöhe, Jena (32) einen Punkt vor Zwickau (31). Mit der 0:1-Heimniederlage begann die Negativserie des FCC. Vor dem heutigen Rückspiel in Zwickau trennten beide Teams 21 Punkte! 

Das Uluc-Team spielte aber zunächst gut mit beim Spitzenreiter. Aus einer guten Deckung heraus setzten die FCC-Spieler auch immer wieder Akzente im Spiel nach vorn. Marcel Bär prüfte mit einem strammen Linksschuss Marian Unger (16.). Nach einem FCC-Freistoß landete der Ball zwar im Zwickauer Tor, der Treffer wurde aber wegen Foul an Wachsmuth nicht gegeben (20.).

Elfmeter für Jena: René Klingbeil trat an und schoss deutlich über den Kasten.Elfmeter für Jena: René Klingbeil trat an und schoss deutlich über den Kasten.Der FSV kam praktisch erst nach fast einer halben Stunde zu einer sehr guten Torchance durch Zimmermann, dessen Schuss Raphael Koczor glänzend parierte (29.). Eine Aktion vom Zwickauer Berger im Strafraum, der Ball und Beine von Mergel traf, bewertete der Schiedsrichter mit Strafstoß. Rene Klingbeil allerdings nahm das Geschenk nicht an und schoss den Ball über das Tor (34.). 

Dann gingen die Zwickauer in Führung, ein Kopfball von Marc-Philipp Zimmermann sprang von der Latte knapp hinter die Linie, dann an den Pfosten und wieder raus, aber 1:0 für den FSV (38.). Fast zeitgleich ging Meuselwitz beim Berliner AK, dem direkten Konkurrenten von Zwickau um den Staffelsieg, in Führung, die aber wenig später durch einen verwandelten Elfer vom BAK wieder ausgeglichen wurde. 

In der zweiten Hälfte spielte Jena weiterhin ganz gut mit, gab sich trotz des Rückstandes noch nicht geschlagen. FSV-Keeper Marian Unger hielt für Zwickau die Führung fest mit Reflex gegen Bedi Buval, der eben ins Spiel kam und aus acht Metern abzog (64.). Auf der Gegenseite parierte Raphael Koczor unter anderem gegen Nietfeld (69.). 

Nachdem Niklas Erlbeck noch mit Gelb-Rot vom Feld musste (90.), erzielte Zwickau exakt mit Ablauf der letzten Spielminute durch einen Nietfeld-Kopfball den 2:0-Endstand. Damit war Jenas Niederlage endgültig besiegelt. 

Der Berliner AK gewann übrigens sein Spiel gegen den ZFC Meuselwitz mit 3:1. Somit geht Zwickau punktgleich und mit einem Tor besser als der BAK im Kampf um den Staffelsieg in den letzten Spieltag. Für Jena geht es am nächsten Wochenende im Heimspiel gegen Halberstadt (Sonnabend, 21. Mai, 13:30 Uhr) zum Punktspielausklang im engen Tabellenmittelfeld nur noch um einen Platz zwischen sechs und zehn. 

Zwickau: Unger; Berger, Wachsmuth, Paul, C.Göbel, Schlicht (ab 71. Genausch, ab 83. Schröter), Lange (ab 81. Keller), P.Göbel, Frick, Zimmemann, Nietfeld, 

FCC: Koczor; Mergel, Wolfram (ab 62. Buval), Schlegel, Klingbeil, Gerlach, Vojvoda (ab 65. Giebel), Bär, Erlbeck (90. Gelb-Rot), Eismann, Bock (ab 76. Nattermann),  

Tore: 1:0 Zimmermann (38.), 2:0 Nietfeld (90.),
Zuschauer: 3.252 

Text: Steffen Langbein
Fotos: Johannes Böhme

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok