Anzeige
Souveräner Sieg

Klare Sache: Jena gewinnt gegen Aufsteiger

Toooor: Velimir Jovanovic trifft in der 17. Minute zum 1:0.
Toooor: Velimir Jovanovic trifft in der 17. Minute zum 1:0. Foto: Michael Baumgarten

Der FC Carl Zeiss schlägt am Sonntagnachmittag vor 2.781 Zuschauern den Liga-Neuling FSV 63 Luckenwalde deutlich mit 4:0 (3:0). Jena rückt mit diesem Sieg  in der Tabelle auf Platz Zwei hinter dem FSV Zwickau.

Jena. Erwartungsgemäß war Jena von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Nachdem Velimir Jovanovic ein Treffer wegen Abseitsposition verwehrt wurde (12.), war er wenig später erfolgreich. Aus spitzem Winkel und unter Pressschlag-Mithilfe eines Kopfballduell zwischen Manfred Starke und Christopher Blazynski (re.).Kopfballduell zwischen Manfred Starke und Christopher Blazynski (re.).Gegenspielers segelte der Ball als Bogenlampe über Gäste-Keeper Petereit ins Netz (17.).

Beim zweiten Treffer wehte ein Hauch von brasilianischem Flair durchs Paradies. Maximilian Schlegel kickte den Ball am Strafraumeck per Hacke weiter auf Manfred Starke, der ins lange Eck zum 2:0 vollendete (26.).

Die Gäste, trainiert von Ex-Nationalspieler Jörg Heinrich, waren meist nur mit Abwehrarbeit beschäftigt. Jena erspielte sich Chance um Chance. Den dritten Treffer, noch vor dem Pausenpfiff, erzielte Marcel Bär mit einem sattem 18-Meter-Schuss (45.).

In der zweiten Spielhälfte änderte sich nicht viel, der FCC weiter auf dem Vormarsch und mit Torchancen. Allerdings gab es auch die ein oder andere Ungenauigkeit im Passspiel und Torabschluss, was noch mehr Tore verhinderte. Einmal landete der Ball noch im Gästetor. Wieder von Schlegel bedient, diesmal mit einem langen Ball, netzte Starke zum 4:0-Endstand ein (73.). 

Trainerstimmen: 

Jörg Heinrich (Luckenwalde): "Glückwünsch an Jena. In Zukunft darf sowas nicht mehr vorkommen. Wir brauchen unbedingt Punkte und haben heute das zweite Mal in der Saison keine Chance gehabt. Das ärgert mich. Es fehlte Wille und Leidenschaft. Ich glaube auch, dass die Mannschaft von dem ganzen Drumherum beeindruckt war. Ich habe der Mannschaft gesagt, wir müssen das abhaken. Wir haben am Samstag ein Spiel gegen Schönberg. Da hoffe ich, dass wir auf Augenhöhe sind."  

Volkan Uluc (Jena): "Die Jungs sind das Spiel sehr konzentriert angegangen. Wir haben große Spielfreude und eine tolle erste Halbzeit gezeigt, in der wir die Grundlage zum Sieg gelegt haben. In der 2. Halbzeit wollten wir weiter nach vorne spielen. Im Endeffekt haben wir unsere Aufgabe sehr souverän erfüllt. Wir haben heute zehn U23-Spieler im Kader gehabt. Das hat kein Zwickau, kein Nordhausen, kein Neugersdorf und auch kein BAK."  

Jena: Koczor, Eismann, Klingbeil, Gerlach, Krstic, Crnomut, Krauße, Bär (ab 79. Erlbeck), Schlegel , Jovanovic (ab 71. Joh. Pieles), Starke (ab 78. Wolfram)  

Luckenwalde: Roggentin, Repetylo, Francisco, Leimbach, Koplin, Stober (ab 64. Schmidt), Ost, Blazynski (ab 79. Goslinowski), Bogdan, Salhab (ab 68. Sprenger), Diouf  

Tore: 1:0 Jovanovic (17.), 2:0 Starke (26.), 3:0 Bär (45.), 4:0 Starke (73.)  

Gelbe Karten: Diouf, Ost
Schiedsrichter: Martin Bärmann (Leipzig) 
Zuschauer: 2.781 

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten

Bilder vom Spiel: Jena gegen Luckenwalde

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok