Anzeige
Jena-Bautzen 0:0 (0:0)

FC Carl Zeiss enttäuscht gegen Bautzen

Im Zweikampf: Jenas Velimir Jovanovic mit dem Ex-Jenaer Christoph Klippel.
Im Zweikampf: Jenas Velimir Jovanovic mit dem Ex-Jenaer Christoph Klippel. Foto: Michael Baumgarten

Der FC Carl Zeiss Jena enttäuscht im Heimspiel gegen den FSV Budissa Bautzen. Der Zeiss-Elf gelingt vor 2.783 Zuschauern nur ein mageres 0:0-Unentschieden.

Kopfballduell zwischen Jenas Manfred Starke und dem Bautzner Martin Kolan.Kopfballduell zwischen Jenas Manfred Starke und dem Bautzner Martin Kolan.Jena. Mit dem Ziel, durch einen Sieg wieder auf den zweiten Tabellenplatz zu springen, ging der FCC ins Spiel gegen den Aufsteiger aus Bautzen. In der Partie Es ging es auch ziemlich forsch los, eine scharfe Jovanovic-Eingabe bugsierte Bautzens Klippel aus Nahdistanz fast ins eigene Tor (2.). Danach gab es aber viel Leerlauf. Dem Jenaer Spiel mangelte es an Passgenauigkeit und Chancen. Die Gäste störten früh, kamen aber auch kaum mal gefährlich vor das Jenaer Tor.

In der zweiten Hälfte verhinderte eine Abseitsposition von Starke eine Torchance. Dann sorgten die Gäste mit ein paar gefährlichen Flanken für Torgefahr, eine davon landete auf dem Kopf von Klippel, der Raphael Koczor zur Faustparade zwang (57.).

Jena weiterhin ohne richtige Torchancen. Nur der kurz vorher eingewechselte Wiczek kam zum Abschluss per Kopf (69.). Die größte Torchance nach dem schönsten Spielzug im gesamten Match hatten wieder die Gäste, aber Hanschs Kopfball kratzte Jenas Keeper von der Torlinie (81.). Es blieb schließlich beim 0:0.

Positiv zu erwähnen, dass die FCC-Fans in der Südkurve trotz durchwachsenem Spiel durchgängig für Stimmung sorgten.

Trainerstimmen:

Thomas Hentschel (Bautzen):

"Wir sind glücklich, mal einen Punkt gegen eine Spitzenmannschaft geholt zu haben. Am Anfang gab es ein paar Situationen, wo wir reagieren mussten. Ansonsten haben wir großen läuferischen Aufwand betrieben, um zu stören. In der zweiten Halbzeit hatten wir sogar drei Dinger, die wir reinmachen können. Aber wir sind demütig genug, um mit diesem Punkt zufrieden zu sein."

Volkan Uluc (Jena):

"Zum wiederholten Male haben wir nicht die Möglichkeiten gefunden, uns durchzusetzen. In drei Heimspielen haben wir zweimal 0:0 gespielt. Da ist klar, dass ich hier nicht glücklich sitzen kann. Wir haben alles versucht, offensive Leute gebracht, aber einfach rigoros genug gearbeitet. Wenn es ganz dumm kommt, haben wir am Ende das gleiche Spiel wie in Meuselwitz, wo wir noch verloren hatten. In der Offensive haben wir momentan erhebliche Probleme, müssen uns viel besser bewegen. Es tut mir leid für die Zuschauer."

Jena: Koczor - Krstic, Klingbeil, Gerlach, Eismann; Krauße; Schlegel (ab 57. Erlbeck), Crnomut (ab 57. Joh. Pieles), Bär (ab 68. Wiezik); Jovanovic, Starke

Bautzen: J. Jakubov - Krahl, Pfanne (ab 24. Patka), Klippel, Kolan; Hoßmang; Salewski (ab 75. Hansch), Cermak, Rosendo, Reher (ab 85. Walther); A. Jakubov

Schiedsrichter: Wessel (Berlin)

Zuschauer: 2.783

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok