Anzeige
Zusatztribüne wird aufgebaut

Weitere 3.000 Tickets für Pokalknaller in Jena

Mehr als 3.000 zusätzliche Sitzplatzkarten gehen ab 21. Juli als Kombi-Ticket in freien Verkauf.
Mehr als 3.000 zusätzliche Sitzplatzkarten gehen ab 21. Juli als Kombi-Ticket in freien Verkauf. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Der FC Carl Zeiss Jena reagiert auf die ungebrochene Nachfrage nach Karten für das bereits ausverkaufte DFB-Pokalspiel am 9. August gegen den Hamburger SV mit dem Aufbau einer zusätzlichen Sitzplatztribüne.

Jena. Gestellt werden soll die Sitzplatztribüne, die zusätzlich mindestens 3.000 Zuschauern Platz bieten wird, hinter den Sitzreihen der Gegengerade.

FCC-Geschäftsführer Chris Förster: "Wir wollen, dass so viele Fans wie möglich die Chance haben, sich das Spiel vor Ort im Stadion anzuschauen. Um für den Verein eine wirtschaftlich gute Lösung realisieren und gleichzeitig unseren Fans vertretbare Ticketpreise bieten zu können, haben wir uns dazu entschlossen, die beiden wichtigen ersten Heimspiele miteinander zu kombinieren und beide Saisonhöhepunkte im Paket für insgesamt 35 Euro anzubieten.“

Stehen soll die Zusatztribüne also bereits zum Regionalliga-Heimspielauftakt am 5. August (Anstoß 18 Uhr) gegen Liganeuling FC Schönberg 95. Die begehrten Karten, die also sowohl für das Regionalligaheimspiel gegen den FC Schönberg als auch zum Pokalkracher gegen den HSV gelten, werden ab Dienstag, den 21. Juli, um 10 Uhr sowohl online als auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen in den freien Verkauf gehen und ausschließlich als Kombitickets angeboten. Das Ticket – ohne Anzahlbegrenzung - gibt es zum Einheitspreis (35 Euro).

Chris Förster: „Wir hoffen, dass gerade zum Saisonauftakt gegen Schönberg möglichst viele Fans und Zuschauer den Weg ins Ernst-Abbe-Sportfeld finden, um ihre junge Mannschaft zu unterstützen. Es ist das erste Saisonheimspiel und somit auch emotional ein absoluter Höhepunkt, bevor wir vier Tage später den HSV zu Gast haben, auf den wir uns alle ganz besonders freuen.“

Eine ähnliche Zusatztribüne werden die Jenaer Fans noch aus der letzten Zweitligasaison 2007/2008 kennen. Sie war damals nötig, um die von der DFL geforderte Mindestkapazität von 15.000 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld vorhalten zu können.

Quelle: FCC

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok