Anzeige
Vertrag bis 2023

Maximilian Krauß verstärkt Jenas Offensive

Im Duell der damalige Jenaer Spieler Florian Brügmann mit dem jetzigen Neuzugang Maximilian Krauß (li.) bei der SpVgg Unterhaching am 28. April 2019.
Im Duell der damalige Jenaer Spieler Florian Brügmann mit dem jetzigen Neuzugang Maximilian Krauß (li.) bei der SpVgg Unterhaching am 28. April 2019. Foto: J. Böhme/FCC

Offensive Verstärkung: Der FC Carl Zeiss Jena arbeitet weiter an seiner Kaderzusammenstellung und verpflichtet Maximilian Krauß.

Jena. Ungeachtet der wiederholten Trainingsunterbrechung gehen beim FC Carl Zeiss Jena die Planungen für die kommende Saison weiter und es kann bei einer weiteren Personalie Vollzug gemeldet werden.

So wird sich in der neuen Spielzeit Maximilian Krauß das blau-gelb-weiße Dress überziehen und für die Zeiss-Elf am Ball sein. Der 24-jährige Stürmer wechselt von der SpVgg Unterhaching nach Thüringen.



„Als die Anfrage aus Jena kam, habe ich mich sehr gefreut und musste nicht lang überlegen. Der FC Carl Zeiss Jena ist ein Club mit Ausstrahlung und mit einer besonderen Energie, und das nicht zuletzt durch seine Fans. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten, alles für das große Ziel zu geben, mit dem FC Carl Zeiss Jena in die 3. Liga zurückzukehren.“

Ähnlich groß ist die Vorfreude der sportlich Verantwortlichen auf Maximilian Krauß, der es für die Spielvereinigung auf 27 Drittligaeinsätze brachte und 52-mal für die U23 des 1. FC Nürnberg in der Regionalliga Bayern am Ball war.

FCC-Trainer Dirk Kunert: „Ich bin froh, dass wir Maxi für uns gewinnen konnten. Er ist ein junger, gieriger Spieler, der über die Außen sehr griffig und schnell ist. Und Schnelligkeit ist genau das, was wir brauchen, um nach vorn gefährlicher zu werden.“



Darüber hinaus bringt der Rechtsfuß auch die von FCC-Sportdirektor Tobias Werner gesuchte Flexibilität mit und kann auch als zweiter Stürmer oder Linksaußen eingesetzt werden: „Er ist in der Offensive auf verschiedensten Positionen einsetzbar und wir erhoffen uns von seiner Schnelligkeit, Physis und seiner Dynamik, dass er uns helfen wird und er schnell wieder sein Leistungsniveau abrufen kann.“

Der gebürtige Münchberger (Oberfranken), der bei Bayern Hof das Fußballspielen erlernte, kam im Sommer 2018 von der Club-Zweiten des 1. FC Nürnberg mit der Referenz von neun Toren und sieben Torvorbereitungen nach Unterhaching, wo er jedoch in der aktuellen Saison keine Berücksichtigung mehr fand.

Maximilian Krauß erhält einen zunächst bis Sommer 2023 laufenden Zweijahresvertrag an den Kernbergen.

Quelle: FC Carl Zeiss Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok