Anzeige
2:0 gegen Luckenwalde

Vierter Sieg in Folge für Jena

René Eckardt (r.) bestritt gegen Luckenwalde sein 300. Spiel für den FCC.
René Eckardt (r.) bestritt gegen Luckenwalde sein 300. Spiel für den FCC. Foto: Johannes Böhme

Neun Punkte aus drei Spielen: Der FC Carl Zeiss Jena beendet am Samstagnachmittag seine englische Woche mit einem 2:0-Heimsieg gegen den FSV Luckenwalde.

Jena. Mit einem 2:0-Arbeitssieg setzte der FC Carl Zeiss Jena seine Siegesserie auch gegen den starken Aufsteiger aus Luckenwalde fort.

Bei Dauerregen wartete allerdings ein schweres Stück Arbeit auf die Kunert-Schützlinge. Die erste gute Jenaer Offensivaktion verbuchte René Eckardt in seinem 300. Spiel für den FCC, eine Steinherr-Flanke köpfte der Kapitän vorbei (7.).

Aber auch die Gäste versteckten sich nicht. Drei Ecken in Folge (11., 12.) sind allerdings zu harmlos, um Sedlaks Tor ernsthaft zu gefährden.



Torgefährlicher waren die Einheimischen. Am nächsten dran am Torerfolg war PascalVerkamp der eine Oesterhelweg-Flanke nur um Zentimeter vorbeiköpfte (21.).

Aber auch Luckenwalde näherte sich nun dem Tor, vor allem durch Christian Flath mit Fernschüssen. Zunächst schoss er einen Verteidiger an, knapp vorbei (23.), dann traf er schon den Außenpfosten (29.).

Das Spiel plätscherte bis zur Pause im Regen dahin und blieb zunächst ohne Tore.



Nach dem Wechsel sorgten erst Kevin Wolf (FCC/ 52.) und für den FSV schon wieder Flath (55.) für gefährliche Aktionen vor den Toren. Als es nach einer guten Stunde immer noch torlos stand, versuchte Jena-Trainer Dirk Kunert mit einem Dreifachwechsel nochmal Impulse zu setzen (65.).

Dies fruchtete schon nach wenigen Minuten. Einer der drei Neuen, Niclas Fiedler, traf endlich und brachte den FCC auf die Siegerstraße (69.).

Aber Luckenwalde blieb gefährlich und kratzte am Torerfolg. Für die Spielentscheidung sorgte Maximilian Oesterhelweg, der den Ball ins kurze Toreck ballerte (88.).



Damit schob sich der FCC, zumindest für eine Nacht bis zu den Sonntagspielen, mit 15 Punkten wieder auf Platz Drei vor. Am Sonntag, 4. Oktober, 13:30 Uhr, geht es in Bischofswerda weiter.

Jena: Sedlak - Slamar, Steinherr (ab 65. Stauffer), Grösch, Lange, Wolf (ab 65. Fiedler), Schau, Eckardt (ab 89. Bock), Düzel (ab 65. Prokopenko), Oesterhelweg (ab 89. Langer), Verkamp

Luckenwalde: Thoms - Misch, Koplin (ab 86. Kroh), Becker, Gottschick (ab 45. Gesien), Plumpe (ab 69. Rohde), Flath, Vierling, Göth, Bogdan, Francisco

Tore: 1:0 Fiedler (69.), 2:0 Oesterhelweg (88.)

Zuschauer: 1.256

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok