Anzeige
1:2-Heimniederlage

Fünf Spiele ohne Sieg: Jena verliert gegen Mannheim

Die 6.245 Besucher mussten eine erneute Heimpleite ihrer Zeiss-Elf miterleben.
Die 6.245 Besucher mussten eine erneute Heimpleite ihrer Zeiss-Elf miterleben. Foto: Steffen Langbein

Sieglosserie geht weiter: Der FC Carl Zeiss Jena verliert am Sonntagnachmittag gegen den Aufsteiger SV Waldhof Mannheim mit 1:2 (1:1).

Jena. Der Minutenzeiger hatte gerade eine Umdrehung vollendet, da zappelte der Ball nach einem geschenkten Eckball von Korte, die per Kopf von Marcel Seegert verlängert wurde, im Netz – 0:1!

Der frühe Rückstand hinterließ seine Wirkung bei den FCC-Spielern, die verunsichert den Gegner zu weiteren Chancen einluden. Jo Coppens ließ den Ball beim Schuss von Diring prallen, aber der Nachschuss aus kurzer Distanz ging zum Glück vorbei (12.).

René Eckardts Fehlpass nutzte Marco Schuster, dessen Fernschuss an die Latte knallte (13.). Nach Gröschs Flanke brachte ein verunglückter Fallrückzieher-Versuch von Ole Käuper Daniele Gabriele in freie Schussposition und er verwandelte zum 1:1 (23.).

Der Ausgleich kam irgendwie aus dem Nichts. Jena fortan zwar bemüht, aber ohne zündende Ideen. Die besseren Chancen hatten weiterhin die Gäste, so durch Kortes Schuss knapp über den Querbalken (34.) und dann verzog er völlig freistehend aus acht Metern (43.). Das Beste zur Halbzeit war für Jena das Ergebnis.

Thüringenpokal: Jena muss nach Großgottern

In der Halbzeit wurde die nächste Runde im Thüringenpokal ausgelost – der FCC muss nach Großgottern.

Die zweite Spielhälfte begann Jena etwas schwungvoller. Eroll Zejnullahu zog mal aus der Distanz ab und prüfte SVW-Keeper Markus Scholz (50.), wie auch Pagliuca drei Minuten später (53.). Mannheim vergab nach Konter durch Max Cristiansen auch wieder eine Chance (57.), wenig später Sulejmani ebenfalls (61.).

Während Jena bei einem Hinterkopfball von, der ans Lattenkreuz klatschte, noch Glück hatte (64.), war der nächste Mannheimer Versuch drin. Aus dem Abpraller kam der Ball erneut in den Strafraum, angenommen in abseitsverdächtiger Position, an den Pfosten, den Nachschuss verwandelte Sulejmani (64.).



Jena hatte ein paar Minuten später in einem Überzahlkonter die Chance, aber zu langsam und nicht zeilgerecht gespielt, verpuffte auch dieser Angriff nur mit einem Schüsschen (67.). Jena bemühte sich, aber weiterhin ohne klar herausgespielte Chancen.

Im Gegenteil, der eingewechselte Koffi überrannte die FCC-Abwehr und schoss das Leder an den Pfosten (84.). Es blieb beim verdienten Gästesieg und Jena bleibt ohne Punkte in dieser Saison.

Das nächste Spiel führt den FCC nach Meppen (24. August, 14:00 Uhr) dann kommt im nächsten Montagspiel der 1. FC Magdeburg nach Jena (2. September, 19:00 Uhr).

Tore:
0:1 Seegert (2.), 1:1 Gabriele (23.), 1:2 Sulejmani (64.)

Zuschauer: 6.245

Text: Steffen Langbein

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok