1. FFC Turbine - FF USV 1:0

Jena verliert knapp in Potsdam

Lisa Seiler (links, FF USV Jena) gegen Wiebke Meister (1. FFC Turbine Potsdam).
Lisa Seiler (links, FF USV Jena) gegen Wiebke Meister (1. FFC Turbine Potsdam).
Foto: Benedikt Bernshausen
Teilen auf

Im letzten Jahr konnte Jena beide Spiele gegen Potsdam gewinnen, zumindest ein Punkt war am Samstag auch das Ziel beim Ostrivalen in Potsdam. Daraus wurde nichts, Tabellenführer Turbine siegte zwar knapp, aber verdient mit 1:0.

Steffen Beck (r.) Interimstrainer des FF USV Jena.Potsdam/Jena. Für Schlagzeilen sorgte diese Woche die Meldung, dass nach der Vorstandssitzung am Donnerstagabend der Trainer Christian Franz-Pohlmann entlassen wurde. Der bisherige Co-Trainer Steffen Beck saß somit in Potsdam erstmals als Chef auf der Bank.

Wenig überraschend war, dass seine Mannschaft mehr in der Defensive beschäftigt war als offensiv. In einer chancenarmen ersten Halbzeit mit spielbestimmenden Gastgeberinnen blieb es torlos. Potsdam konnte zwar 6:0 Ecken nach 45 Minuten verbuchen, blieb aber ebenso wie Jena praktisch auch ohne größere Torchance.

Das änderte sich kurz nach der Pause. Svenja Huth nahm das Geschenk der Jenaer Verteidigung an, angelte sich den Ball am Strafraumeck und vollendete flach zum 1:0 für die Turbinen (48.). Wenig später verhinderte USV-Keeperin Kathrin Längert mit schöner Flugparade nach einem Kopfball das zweite Tor (52.). Torchancen für den Gast aus Jena – weiterhin Fehlanzeige. Potsdam hatte davon nun ein paar. Eseosa Aigbogun vertändelte den Ball in aussichtsreicher Position (62.), Anna Gasper jagte den Ball vom Torraumeck knapp übers Tor (77.).

Im Zweikampf Julia Arnold (FF USV Jena) gegen Elise Kellond-Knight (1. FFC Turbine Potsdam).

Zählbares gelingt keinem mehr und es blieb bei der 0:1-Niederlage für den FF USV Jena. Nächsten Samstag geht es in der Liga weiter mit einem Heimspiel gegen Essen. In das Jenaer Paradies kommt dann Ex-USV-Trainer Daniel Kraus, der kurioserweise seinen direkten Nachfolger auf der Bank gar nicht mehr kennenlernt. Anstoß ist am 12. November, 14:00 Uhr.

Potsdam: Schmitz, Elsig, Kellond-Knight, Meister, Huth, Wälti, Aigbogun (ab 89. Kulis), Schmidt, Draws, Zadrazil (ab 60. Gasper), Lindner (ab 60. Rauch),

Jena: Längert; Melhado, Utes, Sedlackova, Tellenbröker, da Silva, Seiler (ab 69. Rudelic), Herrmann (ab 81. Luis), van den Heiligenberg, Arnold, Hearn,

Torfolge: 1:0 Huth (22.)

Zuschauer: 1.537

Text: Steffen Langbein
Fotos: Benedikt Bernshausen

 

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net