Chancen nicht genutzt

0:1 in Freiburg: Jenas FCC-Frauen verlieren knapp

Foto: Michael Baumgarten/Archiv
Teilen auf

Knappe Niederlage: Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena verlieren am Sonntagmittag ihr Auswärtsspiel beim SC Freiburg II mit 0:1 (0:0).

Freiburg/Jena. Die lange Heimreise vom Breisgau zurück an die Kernberge müssen die Spielerinnen des FC Carl Zeiss Jena leider ohne Punkte im Gepäck antreten. Nach 90 intensiven Minuten musste sich die Mannschaft von Trainer Steffen Beck mit einem 0:1 geschlagen geben.


Dabei waren bereits die Vorzeichen dieses Spiels denkbar ungünstig. So mussten nicht nur Any Adam, Julia Arnold, Annkathrin Büchner, Anja Heuschkel und Lisa Seiler krankheitsbedingt passen, sondern auch Cheftrainer Steffen Beck konnte sein Team wegen einer Corona-Infektion nicht vor Ort betreuen.

Hinzu kam bereits in der letzten Woche die Hiobsbotschaft, dass sich Samira Sahraoui schwerwiegend am Knie verletzt hat und lange Zeit ausfallen wird.


Dennoch entwickelte sich ein weitgehend ausgeglichenes Spiel zwischen der U20 des SC Freiburg und dem FC Carl Zeiss Jena. Doch die ganz klaren Aktionen blieben zunächst aus, sodass es fast zwangsläufig torlos in die Halbzeitpause ging.

Aus dieser kamen die Breisgauerinnen schwungvoll. Die FCC-Frauen durften sich bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff bei ihrer Torfrau Laura Kiontke bedanken, die einen Foulelfmeter parierte und damit ihr Team im Spiel hielt.


In der darauf folgenden Ecke war Kiontke dann machtlos und konnte nur zuschauen, wie der Ball aus Nahdistanz an die Lattenunterkante knallte und von dort denkbar knapp vor der Torlinie aufschlug. War hier der FCC noch mit dem nötigen Glück im Bunde, so klingelte es kurz darauf dann dennoch im Jenaer Kasten.

Auf die gestartete Reuter wurde ein Ball in die Tiefe gespielt. Jena konnte nicht folgen. Torhüterin Kiontke eilte aus dem Kasten und wurde dann aus etwa 18 Metern gekonnt überlupft. 1:0 für die Hausherrinnen (50.).

In der Folgezeit war der SC Freiburg dem zweiten Treffer näher als der FCC einem möglichen Ausgleich. Aber die Breisgauerinnen ließen teils beste Möglichkeiten - wie in der 70. Minute, als der Ball denkbar knapp am langen Pfosten vorbeirollte, oder in der 88. Spielminute, als Freiburg gar eine 100-prozentige Torchance nicht zu nutzen vermochte - liegen.


So blieb es am Ende beim zwar knappen, aber gemessen an Spielverlauf und Chancenverteilung gerechten Heimsieg des SCF, während ein ersatzgeschwächter FCC weiter auf seine ersten Auswärtspunkte dieser Saison warten muss.

Für den FCC steht nun eine zweiwöchige Ligapause an, bevor es dann am Sonntag (16.10.) im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld gegen den FSV Gütersloh weitergeht. Anstoß dieser Partie ist 11 Uhr.

Quelle: FC Carl Zeiss Jena

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net