Anzeige
Faire und spannende Kämpfe

DHM Ju-Jutsu: Sportliches Familientreffen in Jena

Sebastian Lehmann (Uni Magdeburg) und Christian Straubinger (LMU München) beim Finalkampf im Fighting unter 77 kg.
Sebastian Lehmann (Uni Magdeburg) und Christian Straubinger (LMU München) beim Finalkampf im Fighting unter 77 kg. Foto: Pavel Kulakov

Faire und spannende Kämpfe lieferten sich die etwa 70 Teilnehmenden zur zweiten Auflage der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Ju-Jutsu. Im Landesleistungszentrum Sportgymnasium Jena wurden die SiegerInnen in den Disziplinen Fighting und Ne-Waza ermittelt.

Jena. „Haime!“ – Die Aufforderung zum Kampf war gleichzeitig der Startschuss für eine Kunst der Körperbeherrschung, die ihren Reiz aus der Vielfalt der zur Anwendung gebrachten Techniken gewinnt. Dabei ist ein Höchstmaß an Konzentration, Kraft und Agilität notwendig, um am Ende mit der Siegernadel belohnt zu werden.

Die Teilnehmenden aus insgesamt 18 Hochschulen reisten bereits am Vortag aus allen Teilen Deutschlands an, um am Wettkampftag ausgeruht und motiviert zu sein, das Bestmögliche aus sich herauszuholen.

Dass Siegeswille und Fairness dabei nicht zuwiderlaufen müssen, beweisen die Ju-Jutsuka Gegenseitiger Respekt auf der Matte wurde begleitet durch gute Laune, Teamgeist und Freundschaft in der Halle: Man kennt sich, man schätzt sich, man unterhält sich! Neben einer dieser sportartspezifischen Besonderheiten trugen ein perfekt eingespieltes Kamprichterteam und die vor Ort agierenden ehrenamtlichen Helfer der Universität Jena und des Universitätssportvereins zu einem strukturierten Ablauf und einer positiven Stimmung in der Halle bei.

Hans-Olaf Richter, Disziplinchef im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) blickt „sehr zufrieden“ auf die Veranstaltung zurück. „Gut war, dass der Wettkampf sehr verletzungsarm war. Ebenfalls positiv fand ich, dass sich der Kreis der Hochschulen erweitert hat.“

Ehrennadel des DJJV in Bronze für Disziplinchef Richter

Die Sportart Ju-Jutsu ist auf dem Weg eine feste Größe im adh-Sportartenkanon zu werden. Diese Entwicklung wurde maßgeblich durch das Engagement in den Hochschulsporteinrichtungen und des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes (DJJV) vorangetrieben. In diesem Zusammenhang wurde Hans-Olaf Richter einer besonderen Ehre zuteil. Er bekam die Ehrennadel des DJJV in Bronze überreicht.

Die Kämpfe werden weitergehen! Die Universität Würzburg wird im kommenden Jahr Ausrichter der dritten Deutschen Hochschulmeisterschaften im Ju-Jutsu sein. Bis dahin, so Richter, „müssen wir noch ein wenig an der Mobilisierung arbeiten“, um der positiven Entwicklung der Sportart Vortrieb zu geben und interessanter für die lokale Presse zu werden. Wir dürfen gespannt sein auf spektakuläre Kämpfe im Freistaat Bayern!

Text: Kerstin Genderjahn
Fotos: Pavel Kulakov

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok