Anzeige
3. Tischtennis-Bundesliga

SV SCHOTT Jena unterliegt Meister Neckarsulm

Der mit zwei Einzelsiegen erfolgreiche Jenaer Spieler Frantisek Placek.
Der mit zwei Einzelsiegen erfolgreiche Jenaer Spieler Frantisek Placek. Foto: Jürgen Scheere

Dem Meister alles abverlangt: Der SV SCHOTT Jena verliert am Sonntag vor heimischem Publikum gegen den Staffelsieger und Zweitligaaufsteiger NSU Neckarsulm mit 4:6.

Jena. Das Bundesligaquartett des SV SCHOTT Jena hat im gestrigen Heimspiel dem seit Samstagabend feststehenden Staffelsieger und Zweitligaaufsteiger NSU Neckarsulm über fast dreieinhalb Stunden Paroli geboten und sich auch von einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand nicht entmutigen lassen.

Doch trotz der starken kämpferischen Leistung soegte am Ende der Ligaprimus, nicht zuletzt dank der beiden gewonnen Eingangsdoppel, die die Hausherren auch durch die beiden Einzelerfolge von Frantisek Placek und je einem Sieg von Pavol Mego und Roman Rezetka nicht mehr einholen konnten.



„Unser Team hat eine tolle Moral bewiesen, doch am Ende hat es nicht für einen Zähler gereicht. Schließlich steht Neckarsulm ja nicht umsonst ganz oben in der Tabelle“, fasste der trotz der dritten 4:6-Niederlage in Folge nicht unzufriedene SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die knappe Partie zusammen.

Mit 19:13 Punkten rangiert das Jenaer Team weiterhin auf Tabellenplatz drei, punktgleich mit dem Vierten TTC Weinheim. Am Wochenende 14./15.04. steht dann mit dem Heimspiel gegen Leiselheim und dem Auftritt in Wohlbach der Abschluss der Saison 2017/18 an.

Quelle: SV SCHOTT Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok