Für Innovation und Nachhaltigkeit

Die Goldene Tablette: Jenapharm erneut ausgezeichnet

Jenapharm-Chef Olaf Gerber nahm den Award entgegen und erklärte die starke Stellung bei den Gynäkologen mit der auch in Zeiten des Lockdowns bewiesenen Kundennähe.
Jenapharm-Chef Olaf Gerber nahm den Award entgegen und erklärte die starke Stellung bei den Gynäkologen mit der auch in Zeiten des Lockdowns bewiesenen Kundennähe.
Foto: Thomas Effinger
Teilen auf

Jenapharm wurde von den Gynäkologen erneut mit dem Award „Die Goldene Tablette“ für Innovation und Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Jena. Das Tochterunternehmen der Bayer Pharma AG ist Marktführer auf dem Gebiet der Frauengesundheit und ein führender Hormonspezialist bei Präparaten für die orale Kontrazeption, Langzeitkontrazeption und das Klimakterium.

23 % der befragten Gynäkologen wählten Jenapharm, auf Rang 2 kam mit 16 % der Stimmen Gedeon Richter, Rang 3 nahm Exeltis mit 14 % ein.


In diesem Jahr wurde Jenapharm zum 19. Mal mit der Auszeichnung „Die Goldene Tablette“ der Gynäkologen für Innovation und Nachhaltigkeit geehrt.

Ausschlaggebend zur Vergabe des Awards waren für die befragten Gynäkologen in erster Linie das gute Serviceangebot für die Praxis (dies nannten 57 %) und mit jeweils 48 % die hohe Qualität der Produkte und Medikamente und das Angebot für Fort- und Weiterbildung.

Die Kompetenz des Außendienstes führten 39 % der Befragten an und 22 % die Transparenz der Information.


In Zeiten der Pandemie in Kontakt geblieben

„Ich war stolz, als ich erfahren habe, dass wir zum 19. Mal die Goldene Tablette geholt haben. Das ganze Team kann unglaublich stolz sein auf das, was es geleistet hat“, sagte Olaf Gerber, Geschäftsführer von Jenapharm.

„Wir haben tolle, innovative Produkt, das ist keine Frage, aber in der DNA der Jenapharm war schon immer verankert, dass wir mehr bieten wollen“, sagt er auf die Frage nach dem Erfolgsrezept.


„Wir wollen wissen, in welchen Bereichen die Herausforderungen und Bedürfnisse unsere Kundinnen und Kunden liegen, um diese gemeinsam anzugehen.“

Auch einen Ausblick auf die Zukunft gab Gerber: „Pharmafirmen sind nichts ohne Innovation. Wir sind sehr aktiv in der Forschung und Entwicklung für die Gynäkologie.


Es sind einige innovative Projekte in der Pipeline, u.a. ein hormonfreies Produkt zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden, das sehr vielversprechend ist und revolutionär wäre für viele Patientinnen. Des Weiteren sind im Bereich der Endometriose sehr aktiv.“

Die seit 2000 verliehenen Awards stehen für die Innovationskraft und Nachhaltigkeit der Pharmaunternehmen und den Fortschritt und Nutzen neuer Arzneimittel in der Bewertung durch niedergelassene Ärzte in Deutschland.

Quelle: Jenapharm

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net