Samstag auf dem Holzmarkt

Fahrraddemo in Jena: „Kidical Mass“ fordert sichere Schulwege

An der letzten Auflage im Mai 2022 nahmen bundesweit über 40.000 Menschen an dem Aktionswochenende teil.
An der letzten Auflage im Mai 2022 nahmen bundesweit über 40.000 Menschen an dem Aktionswochenende teil.
Foto: Kidical Mass Jena
Teilen auf

Mit einer familienfreundlichen Fahrraddemo am Samstag fordert die „Kidical Mass“ sichere Schulwege in Jena.

Jena. Am morgigen Samstag wird es in Jena die dritte Ausgabe der „Kidical Mass“ geben. Bundesweit werden sich wieder in über 200 deutschen Städten und Gemeinden Kinder mit ihren Eltern auf das Rad schwingen, um für kinderfreundliche Städte zu demonstrieren.

In Jena startet der Demozug um 15.00 Uhr auf dem Holzmarkt. Es ist eine angemeldete Versammlung und die Polizei schützt den Aufzug. Das Tempo wird kinderfreundlich sein, sodass alle ab dem Laufradalter teilnehmen können.


Das Fahrrad ist das erste Verkehrsmittel, mit dem sich Kinder und Jugendliche selbständig in der Stadt fortbewegen, um zur Schule zu fahren, Freunde zu besuchen oder den Sportverein.

Im Jahr 2021 kamen auf deutschen Straßen 49 Kinder zu Tode – 49 Kinder zu viel. Dabei verunglücken Kinder meistens mit dem Fahrrad und am häufigsten morgens auf dem Schulweg.

Deshalb hat ein breites Bündnis, u.a. bestehend aus ADFC, VCD und Changing Cities den Gesetzentwurf „Gute Straßen für alle-Gesetz“ erarbeitet und an das Bundesverkehrsministerium übergeben. Es soll den Kommunen mehr Spielraum in der Verkehrsplanung ermöglichen, um Mobilität ohne PKW zu ermöglichen.

„Im Augenblick ist die Infrastruktur PKW-orientiert und angepasst auf die Bedürfnisse von Erwachsenen. Wir brauchen in Jena eine Radinfrastruktur, die es Kindern und Jugendlichen ermöglicht, sich selbständig und sicher fortbewegen zu können“, erklärt Stefan Ringleb, Vorstandsmitglied des ADFC Jena-Saaletal und Mitorganisator der Kidical Mass in Jena.


„Dazu gehören auch verkehrsberuhigte Zonen vor den Schulen – sogenannte Schulstraßen - mit temporären Durchfahrtsverboten für PKW zu Schulbeginn, um Eltern mehr Sicherheit zu geben, wenn sie Ihre Kinder allein zur Schule fahren lassen.“

Über die Kidical Mass

Die Kidical Mass ist ein bundesweites Aktionsbündnis, das sich lose aus einzelnen Vereinen und Organisationen, sowie kleinen Aktionsbündnissen zusammensetzt und mehr Berücksichtigung der Belange der Kinder im Straßenverkehr in ganz Deutschland fordert.


Zentral ist eine Reform der Straßenverkehrsordnung, die es den Kommunen erlaubt, kinderfreundliche Wege nach eigenem Ermessen einzurichten. Im Augenblick geschieht die Verkehrsplanung sehr autozentriert und obliegt der Straßenverkehrsbehörde.

Die Kidical Mass findet in diesem Jahr zweimal an je einem Wochenende bundesweit statt. Sie ist eine angemeldete Demonstration und für den Schutz aller Teilnehmer zwischen 0 und 99 Jahren wird durch die Polizei und die Ordner gesorgt.

Quelle: Kidical Mass

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net