Anzeige
FCC - HFC 0:3 (0:3)

Halle versetzt Jena derben Dämpfer

FCC-Kapitän Rene Eckardt im Zweikampf mit HFC-Spieler Toni Lindenhahn.
FCC-Kapitän Rene Eckardt im Zweikampf mit HFC-Spieler Toni Lindenhahn. Foto: Michael Baumgarten

Der FC Carl Zeiss Jena hat nach zwei Siegen zum Saisonauftakt die erste Niederlage kassiert. Die Zeiss-Elf verliert gegen Halle deutlich mit 0:3.

Jena. Im vergangenen Spieljahr reiste der FCC nach zwei erfolglosen Spielen zum erfolgreichen HFC - und siegte 2:0. Diesmal kehrten die bisher punktlosen Hallenser den Spieß um und besiegten die zweimal siegreichen Jenaer sogar 3:0.

Bei Sauna-Temperaturen begann Jena schon ziemlich nervös, kaum kamen wirklich mal ein paar Pässe hintereinander beim Mitspieler an. Halle störte früh und brachte die Zimmermann-Schützlinge noch zusätzlich ins Schwitzen. Der stets agile Braydon Marvin Manu gab Jenas Abwehr, meist über links kommend, einige unlösbare Rätsel auf. Seine erste Flanke wurde noch zur Ecke geklärt (5.).

Nach einer Viertelstunde war es schon passiert, die FCC-Abwehr bekommt auf der linken Seite den Ball nicht weg, Flanke auf Mathias Fetsch, der den Ball ins linke Eck zur 1:0-Gästeführung hämmert (15.).



Die Jenaer Elf bemüht sich zwar, aber besser wird's nicht, der Ball kommt immer wieder zurück zu den rot gekleideten Hallensern. Die erste FCC-Chance hatte Starke, der nach Eckardts abgewehrtem Ball nachsetzt und zum Schuss kam (34.).

Ein viel versprechender Angriff, initiiert von Fabien Tchenkoua, der sich bis zur Grundlinie durch dribbelt, gelang Jena noch in der ersten Hälfte, aber Mafred Starkes Schuss wurde abgeblockt (40.).

Dann zappelt der Ball aber wieder im Coppens-Tor. Wieder mal ein Jenaer Defensiv-Fehler, Halle spielt Pascal Sohm frei, der völlig unbedrängt einschieben kann (41.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte setzt Manu mit Lupfer über Coppens gar noch einen drauf (45.+.2.) - 0:3!



Eine erfolgreiche Aufholjagd war, vor allem bei dieser Hitze, nicht zu erwarten. Jenas Keeper verhinderte mit starker Parade gegen Jopek gar das 0:4 (53.). Kai Eisele konnte sich gegen Eckardts 22-Meter-Geschoss (63.) und den Kopfball von Dominik Bock (64.) auszeichnen.

Sonst passierte nicht mehr viel Nennenswertes, außer, dass die HFC-Fans, schon seit dem ersten Tor, ständig mit Pyrotechnik herumwedelten und rumknallten - Unverbesserliche gibt es eben immer wieder.

Nach dem 26. April 1991 (damals die letzte Saison noch unter dem Namen "DDR-Oberliga") gelang dem HFC damit der erste Sieg gegen Jena. Zeit zum Überlegen bleibt nicht viel, schon am Freitag, 10. August, 19:00 Uhr, muss der FC Carl Zeiss beim Karlsruher SC antreten.

Jena: Coppens - Sucsuz (ab 25. Bock), Grösch, Slamar, Fl. Brügmann, Tschenkoua (ab 46. Rogerson), Erlbeck, Eckardt, Wolfram (ab 46. Schau), Starke, Fe. Brügmann

Halle: Eisele - Heyer, Lindenhahn, Bahn, Sohm, Fetsch (ab 76. Tuma), Washausen, Ajani (ab 66. Fiedler), Manu, Jopek (ab 85. Arkenberg), Landgraf

Tore: 0:1 Fetsch (15.), 0:2 Sohm (41.), 0:3 Manu (45.+2.)

Zuschauer: 8.024

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok