Anzeige
Neugersdorf zu Gast

2:0-Heimsieg: Jena verteidigt die Tabellenführung

Im Kopfballduell: Jenas Robin Krauße und Johannes Pileles mit dem Neugersdorfer Sepp Kunze.
Im Kopfballduell: Jenas Robin Krauße und Johannes Pileles mit dem Neugersdorfer Sepp Kunze. Foto: Michael Baumgarten

Bei herrlichem Sonnenschein mit frühlingshaften Temperaturen verteidigt der FC Carl Zeiss Jena mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf die Tabellenführung in der Regionalliga Nordost.

Jena. Die Anfangsphase verlief im Ernst-Abbe-Sportfeld ohne größere Torgefahr. Die häufig hoch hereingeschlagenen Bälle in den OFC-Strafraum wurden von der Gäste-Abwehr meist locker herausgeköpft.

Gefährlich war in den ersten 20 Minuten nur ein 25-Meter-Freistoss, der knapp am Toreck vorbei pfiff. Dann wurde es bunter im Strafraum. Eine Eingabe von der linken Seite verpassen gleich zwei FCC-Spieler im Torraum, nach dem folgenden Eckball köpfte Sören Eismann neben das Tor (27.).

Noch größere Chancen ergaben sich im Sekundentakt in der Folgeminute. OFC-Keeper Flückinger hatte seinen Torraum seitlich verlassen, aber erst Erlbeck (am zurückhechtenden Flückinger), dann Bär im Nachschuss (an einem Verteidiger auf der Torlinie) scheiterten (28.).

Freude bei Marcel Bär und Velimir Jovanovic über das 1:0 für die Zeiss-Elf.Freude bei Marcel Bär und Velimir Jovanovic über das 1:0 für die Zeiss-Elf.Nach einem Foul von Sebastian Berg an Eismann im Strafraum zeigte der Schiedsrichter nach Blick zum Linienrichter auf den Punkt (38.), Marcel Bär verwandelte zum 1:0 (40.). 4.020 Zuschauer konnten jubeln. Und sofort ertönten von den Rängen die schon gegen den Berliner AK bewährten „Spitzenreiter, Spitzenreiter“- Rufe. Wenig später allerdings musste Eismann für den FCC kurz vor der Torlinie (41.) die Führung retten.

Johannes Pieles erzielte mit seinem Kopfball das 2:0, die Gäste warteten vergeblich auf einen Freistoßpfiff und hofften, dass Jena den Ball ins Aus spielt (45.). In der nächsten Angriffsaktion hatte Schlegel frei vor dem Torwart das dritte Tor auf dem Fuß, Flückinger wehrte aber ab (45.+1.).

Die zweite Hälfte gestaltete sich ziemlich gemütlich, vor den Toren passierte nicht viel. Dann bot sich für die Gäste die Chance, nach einem zu kurzen Ball von Koczor wäre ein direkter Schuss aus der Ferne gefährlich gewesen (68.). Kurz darauf fing der FCC-Keeper einen 35-Meter-Freistoßball im Nachfassen (70.). Ansonsten herrschte Flaute im Gästesturm. Wer ein beiderseitiges Offensivspektakel angesichts der bisherigen Tor-Statistik erwartet hatte, wurde enttäuscht – zumindest seitens der Gäste.

Jovanovic flog an einer Flanke knapp vorbei, die aber durch einen Gästespieler noch gefährlich Richtung Tor bugsiert wurde (75.). Die FCC-Angriffen fehlte im zweiten Abschnitt die Genauigkeit vor dem Tor. Somit blieb es beim ungefährdeten 2:0-Sieg und der Tabellenführung.

Nach dem Auswärtsspiel in Babelsberg (Freitag, 20.11.) kommt es beim nächsten Heimspiel zu einem weiteren Spitzentreffen im EAS. In einem sicherlich brisanten Duell sind dann Torsten Ziegners Zwickauer zu Gast (Sonntag, 29.11. - 13:30 Uhr). Obwohl die Temperaturen dann kälter als heute (17 Grad) sein werden, das Spiel gegen die West- wird sicher heißer ablaufen als als gegen die Ostssachsen.

Trainerstimmen:

Vragel da Silva (OFC): „Wir wussten, dass es für uns heute sehr schwer wird. Trotzdem haben wir ganz gut mitgehalten. Es war ärgerlich, wie die Tore gefallen sind. Beim zweiten Tor: Es gehört sich nicht, weiter zu spielen, wenn ein Spieler am Boden liegt. Man darf nicht vergessen, dass wir Aufsteiger sind, Jena hat eine stabile Mannschaft, mein Glückwunsch zum Sieg“.

Volkan Uluc (FCC): „Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit eine konzentrierte Leistung gezeigt. Wir hatten auch vor und nach den Toren große Chancen. Zum zweiten Tor muss ich sagen. Wir haben uns schon oft in dieser Saison als fair gezeigt und spielen den Ball ins Aus, wenn jemand am Boden lag. Hier ging es sehr schnell, wenn man in der Aktion ist, ist es schwierig, einfach aufzuhören. Nach dem Wechsel haben wir dann abgezockt runtergespielt, man muss auch mal Kräfte für die nächsten Spiele sparen.“

Jena:  Koczor, Eismann, Klingbeil, Gerlach, Krstic, Erlbeck, Krauße , Bär, Schlegel (77. Vojvoda), Jovanovic (88. Wiezik), Pieles (85. Giebel)

Neugersdorf: Flückiger, Kunze, Kusic, Penc, Huth, Loucka, Petrick , Sisler (55. Merkel), Dittrich, Nemec (46. Da Silva), Berg (46. Pekdemir)

Tore: 1:0 Bär (39./FE), 2:0 Pieles (45.)

Bilder vom Spiel: hier

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok