Last-Minute-Treffer

1:0 in Babelsberg: Verdiente drei Punkte für Jena

Im Duell Jenas Siegtorschütze Maximilian Krauß mit dem Babelsberger Paul Wegener (r.).
Im Duell Jenas Siegtorschütze Maximilian Krauß mit dem Babelsberger Paul Wegener (r.).
Foto: Thomas Weigel
Teilen auf

Wichtige Punkte: Der FC Carl Zeiss Jena besiegte im Regionalligaspiel am Samstagnachmittag im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion den SV Babelsberg knapp, aber verdient mit 1:0 (0:0).

Babelsberg/Jena. Jenas Kapitän Bastian Strietzel musste aufgrund eines Magen-Darm-Infektes kurzfristig passen, die Kapitänsbinde trug deshalb René Lange.


Der FC Carl Zeiss Jena stellte sich von Beginn an nicht hinten rein, sondern übernahm erst einmal die Initiative mit viel Ballbesitz. Pasqual Verkamp hatte, nach Krauß-Vorarbeit über den linken Flügel, die erste Schusschance, scheiterte an SVB-Torhüter Luis Klatte (3.).

Die nächste Torchance hatte Vasileios Dedidis, der nach schöner Ballstafette über Maximilian Krauß und Verkamp aus sechs Metern frei zum Schuss kam. Er geriet aber etwas in Rücklage und semmelte den Ball über das Gehäuse (15.).


Es dauerte knapp zwanzig Minuten, bevor die Gastgeber erstmals gefährlich wurden. Matthias Steinborns Schuss wurde abgeblockt, den Nachschuss verzog Rudolf Ndualo knapp (19.). Dann war Jena wieder dran, Jonathan Muiomo köpfte ganz knapp vorbei (21.).

Alexios Dedidis, der wieder für den noch angeschlagenen Kevin Kunz im Jenaer Tor stand, musste in der ersten Halbzeit nur einmal ernsthaft eingreifen, als Steinborn wenige Meter vor ihm auftauchte und flach abschloss (35.).


Ansonsten bestimmte meist der FCC das Spielgeschehen, machte ein gutes Spiel in den ersten 45 Minuten, nur das Salz in der Suppe, die Tore fehlten bisher.

Die zweite Hälfte ließen beide Teams etwas gemächlicher angehen, eine Viertelstunde passierte in den Strafräumen erst einmal nichts. Dann kamen die Babelsberger etwas besser ins Spiel. Aber die FCC-Abwehr hielt die Null.


Als viele schon mit einem torlosen Ergebnis rechneten, zündete Maximilian Krauß noch mal den Turbo. Er nutzte nach einem langen Pass von Verkamp seine Schnelligkeit, schüttelte zwei Gegenspieler ab und erzielte endlich seinen ersten Saisontreffer zur 1:0-Führung für den FCC (87.).

Die restliche Spielzeit und drei Minuten Nachspielzeit brachte Jena routiniert zu Ende. Somit konnten die etwa 400 mitgereisten FCC-Fans und Interimstrainer Henning Bürger seit dem 26. August 2022 (2:0 beim BFC Dynamo) endlich wieder einen FCC-Auswärtssieg feiern.


Damit rückt Jena mit 24 Punkten um einen Platz nach vorn, ist nun Achter, knapp hinter Babelsberg (25).

Am nächsten Samstag (10. Dezember, 14:00 Uhr) hat der FC Carl Zeiss endlich wieder ein Heimspiel. Jena erwartet zum sicherlich heißen Duell den 1. FC Lok Leipzig im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Babelsberg: Klatte - Wilton, Danko, Sietan, Wegener, Gladrow (a 85. Gencel), Steinborn (ab 63. Cakmak), Rausch, Schmidt (ab 63. Iraqi), Ndualu (ab 83. N`gatie), Nattermann

Jena: A. Dedidis - Hoppe, Lange, Halili, Gipson, Lämmel, Krauß, Petermann, Verkamp, Muiomo (ab 80. Rosner), V. Dedidis (ab 66. Grimm)

Torfolge: 0:1 Krauß (87.)

Zuschauer: 2.859

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net