Muiomo trifft doppelt

3:0 gegen Berliner AK: Jena besiegt Spitzenreiter

Jonathan Muiomo schießt mit seinem Doppelpack den FCC aus der Krise.
Jonathan Muiomo schießt mit seinem Doppelpack den FCC aus der Krise.
Foto: Thomas Weigel
Teilen auf

Der FC Carl Zeiss Jena beendet Negativserie mit einem 3:0-Heimsieg gegen den Spitzenreiter Berliner AK.

Jena. Durch einen klaren 3:0-Heimsieg, der schon zur Halbzeit feststand, verschaffte der FC Carl Zeiss Jena seinem neuen Cheftrainer Henning Bürger einen optimalen Einstand und fand nach sieben Regionalligaspielen ohne Sieg wieder den Erfolgsfaden.


Mit dem Gefühl, heute gegen Spitzenreiter Berliner AK nichts verlieren, sondern nur gewinnen zu können, ging der FC Carl Zeiss Jena, mit neuem Chefcoach an der Seitenlinie, mit viel Schwung in das Freitagabendspiel.

Und man konnte es kaum glauben, nach 90 Sekunden lag der Ball nach einer mustergültigen Kombination, abgeschlossen durch Justin Petermann, schon im Netz.


Also am 11.11. das erste FCC-Tor aus dem Spiel heraus nach 682 Minuten seit dem 9.9.!

Nun konnte der FCC endlich mal wieder ein Spiel mit beruhigender früher Führung aufbauen und kontrollierte fortan Ball und Gegner. Jonathan Muiomo hatte das 2:0 auf dem Fuß, schoss aber aus vier Meter genau Torwart Luis Zwick auf der Linie an (16.).

Bis zum ersten ernsthaften BAK-Torschuss dauerte es bis zur 23. Minute, als Bieron Krasniqi von Halblinks das Leder über das Tor hämmerte.


Für das nächste Tor sorgten die Jenaer, diesmal schob Jonathan Muiomo den Ball am BAK-Keeper vorbei zum 2:0 (33.). Weitere fünf Minuten später steuerte er allein auf das BAK-Tor zu und schloss erfolgreich zum 3:0-Pausenstand ab (38.).

Endlich mal Tore satt aus dem Spiel heraus, dachten sich bestimmt viele FCC-Fans. Und das auch noch direkt vor der neuen Nordtribüne. Das hatten sich die wahren FCC-Fans, die ihr Team auch in schlechten Spielen in letzter Zeit immer unterstützt hatten, auch verdient.

Der Tabellenführer wechselte zur Pause gleich dreifach. Bevor die neuen Kräfte richtig loslegen konnten, war der BAK nach der Roten Karte gegen Michael Seaton allerdings in Unterzahl (52.).

Jena hatte jetzt erst recht das Spiel unter Kontrolle. Die größte BAK-Chance hatte Jenas Burim Halili, dessen Rückpass an Keeper Kevin Kunz, aber auch knapp am FCC-Tor vorbeirollte (61.).


Nach 70 Minuten hatte Spitzenreiter BAK schon sein Wechselkontingent von fünf ausgeschöpft, für Jena stand noch die Anfangself auf dem Platz. Danach gönnte auch Henning Bürger einigen seiner Spieler noch ein paar Minuten Erholung, den Einwechslern ein paar Spielminuten.

Am Resultat änderte sich in den verbleibenden Minuten nicht mehr viel, warum auch, Jena hatte die drei Heimpunkte sicher, der BAK keine Mittel mehr, an diesem Abend zurückzukommen.

Mit dem 3:0-Sieg beendete der FCC die Negativserie von sieben Spielen ohne Sieg. Die Berliner stehen nun bei einer Mini-Serie von drei sieglosen Spielen.


Mit dem klaren und verdienten Sieg gegen den Tabellenführer können die FCC-Spieler morgen erhobenen Hauptes zur Mitgliederversammlung erscheinen und abwarten, welche zukunftsweisende Entscheidungen dort entschieden werden.

Mit dem neuen (Interims-) Trainer und neuem Selbstbewusstsein reist der FC Carl Zeiss nächste Woche zum Thüringen-Pokalspiel nach Weida (19.11.22, 13:00 Uhr).

Zeitgleich bestreitet die Frauenmannschaft des FCC im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld ihr wichtiges DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den SC Sand und hofft auf zahlreiche Fan-Unterstützung.

FCC: Kunz - Hoppe, Halili, Lange, Tezel (ab 76. Gipson), Verkamp (ab 84. Ohurtsov), Lämmel, Muiomo (ab 84. Itoi), Petermann, Kraus, Grimm (ab 74. Dahlke),

BAK: Zwick - Meyer, Klar, Schulz, Lang (ab 61. Rmieh), Sussek (ab 46. Amamoo), Gjasula, Schneider (ab 70. Seifert), Olcyk (ab 46. Vierling), Seaton, Krasniqi (ab 46. Yamada),

Rot: Seaton (BAK/ 52.)

Torfolge: 1:0 Petermann (2.), 2:0, 3:0 Muiomo (33., 38.)

Zuschauer: 3.453

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net