Anzeige
Weitere Offensivkraft geholt

Jena leiht Skenderovic aus Hoffenheim

Der FC Carl Zeiss Jena schließt seine Transferaktivitäten vorerst ab.
Der FC Carl Zeiss Jena schließt seine Transferaktivitäten vorerst ab. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Der FC Carl Zeiss Jena ist nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat sich mit Meris Skenderovic eine weitere Offensivkraft ins Team geholt.

Jena. Der gebürtige Mannheimer mit montenegrinischen Wurzeln wurde in der Nachwuchsakademie der TSG Hoffenheim fußballerisch ausgebildet und war zuletzt auf Leihbasis für den österreichischen Bundesligisten TSV Hartberg am Ball. Nun wechselt der 21-jährige Stürmer auf Leihbasis bis Sommer 2020 zum Thüringer Traditionsclub.

Offensivkraft ins Team geholt

FCC-Trainer Lukas Kwasniok: „Meris hat in der Jugend als klassischer Stürmer eine außergewöhnliche Torquote erzielen können, um dann im Männerbereich überwiegend auf dem Flügel erste Erfahrungen zu sammeln.



Er verfügt über einen sehr guten Abschluss, bewegt sich gern haarscharf an der Abseitslinie und erweitert so mit seiner Spielweise unsere Offensivoptionen. Ich freue mich darauf, mit ihm zusammenarbeiten zu können."

Wunschkandidat für die Offensive

Chris Förster, FCC-Geschäftsführer: „Mit der Verpflichtung von Meris sind nun sämtliche Transferaktivitäten vorerst abgeschlossen. Mit Meris konnten wir auch unseren letzten Wunschkandidaten für die Offensive verpflichten. Der Junge freut sich auf die Herausforderungen in der 3. Liga und hat den FCC einer Option aus dem Ausland vorgezogen. Wir freuen uns auf ihn und wünschen ihm natürlich viel Erfolg mit unserem FCC.“

Meris Skenderovic wird noch am heutigen Sonntagabend zur Mannschaft stoßen.

Quelle: FC Carl Zeiss Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok