Anzeige
0:0-Unentschieden

FC Carl Zeiss Jena erkämpft Punkt in Halle

FCC-Torhüter Raphael Koczor hielt mit einigen Glanzparaden sein Team immer wieder im Rennen. Hier gegen Kilian Pagliuca (HFC).
FCC-Torhüter Raphael Koczor hielt mit einigen Glanzparaden sein Team immer wieder im Rennen. Hier gegen Kilian Pagliuca (HFC). Foto: imago/VIADATA

Der FC Carl Zeiss Jena holt am Samstagnachmittag beim Halleschen FC einen weiteren wichtigen Punkt gegen den Abstieg.

Halle/Jena. Zum dritten Mal in Folge geht der FC Carl Zeiss Jena mit einem torlosen Unentschieden vom Platz. Doch diese Punkteteilung war hart umkämpft.

Die Zeiss-Elf begann das Auswärtsspiel beim HFC mutig. Von Beginn an lässt das Kwasniok-Team keine Zweifel aufkommen, dass man gewillt ist, Punkte beim Tabellen-Dritten mitnehmen zu wollen.

Doch zwingende Torchancen blieben in der ersten Halbzeit Mangelware. Einzige nennenswerte Möglichkeit durch Maximilian Wolfram in der 29. Minute ans Außennetz des Hallenser Kasten.

Jenas Offensivqualität reichte einfach nicht aus, um mit einem Treffer in Führung zu gehen. Aber auch Halle war ideen- und chancenlos.



In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Halle zwar jetzt mehr bemüht, aber ohne große Gefahr für das FCC-Tor. Jena verlegt sich vollkommen aufs Kontern. Doch auch hier harmlos.

Mit zunehmender Spielzeit plätscherte das Match mit leichten Ballbesitzvorteilen für die Gastgeber, ohne nennenswerte Torchancen vor sich hin.

Ungenutzte Torchancen

In der Schlussphase dann doch noch drei Aufreger in den Strafräumen.

In der 77. Minute der Hallenser Kilian Pagliuca gefühlvoll auf  Mathias Fetsch, dessen Kopfball aus fünf Metern FCC-Torhüter Raphael Koczor glänzend auf der Linie pariert.

Auf der anderen Seite vergab Wolfram frei stehend vor dem Tor (78.).

Slamar rettet Auswärtspunkt

Das Siegtor für Halle hatte in der 86. Minute Jan Washausen auf dem Hinterkopf, doch Dennis Slamar rettete nach HFC-Ecke für den geschlagenen FCC-Keeper auf der Linie.

So blieb es beim 0:0-Unentschieden, womit beide Mannschaften gut leben können sollten.

Durch den Punktgewinn verlässt Jena die Abstiegszone und kletterte mit nun 23 Zählern auf den 16. Tabellenplatz, punktgleich mit Fortuna Köln.

Beim nächsten Spiel empfängt Jena am kommenden Samstag (9.2., 14:00 Uhr) den Karlsruher SC im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Halle: Eisele - Lindenhahn, Heyer, Landgraf, Schilk (73. Pagliuca), Washausen, Tiffert (61. Jopek), Manu, Bahn, Sohm, Fetsch (83. Pronichev)

Jena: Koczor - Eismann, Grösch, Volkmer, Slamar - Flo. Brügmann (88. Schau), Kübler, Eckardt, Wolfram (88. Bock), Tietz (67. Fe. Brügmann), Starke

Zuschauer: 8.621

Text: Susann Schmidt

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok