Anzeige
Nullnummer im Paradies

FC Carl Zeiss Jena: Punkt gegen Münster geholt

Der Jenaer Dennis Slamar im Zweikampf mit dem Münsteraner Philipp Hoffmann.
Der Jenaer Dennis Slamar im Zweikampf mit dem Münsteraner Philipp Hoffmann. Foto: imago/Christoph Worsch

0:0 im Paradies: Der FC Carl Zeiss Jena und Preußen Münster trennen sich am Samstagnachmittag im ersten Spiel des neuen Jahres mit einem Unentschieden.

Jena. Nach der Winterpause gab Trainer Lukas Kwasniok seinen Heim-Einstand beim FCC und blieb in seinem dritten Pflichtspiel ungeschlagen mit dem torlosen Remis gegen Preußen Münster.

Die erste gute Torchance hatte Philipp Hoffmann für die Gäste, die etwas besser ins Spiel kamen, der aus Nahdistanz und spitzem Winkel aber abgeblockt wurde (11.).

Den ersten wirklich guten Jenaer Angriff nach Starke-Flanke köpfte Florian Brügmann, etwas in Rücklage aus schwieriger Position, über das SC-Tor (15.). Manfred Starke selbst hatte die besten FCC-Chancen vor der Pause, sein Schuss wurde aber zur Ecke abgewehrt (26.), dann verfehlte er knapp (41.).

Nach dem Wechsel hatten die Gäste wieder eine gute Chance durch Hoffmann, der an Raphael Koczor scheiterte (54.). Auch bei Menigs Kopfball aus Nahdistanz blieb Jenas Keeper cool und stand goldrichtig (58.).



Bei den FCC-Angriffen fehlte die Genauigkeit und somit auch gute Torchancen. Ein starker Einsatz von Felix Brügmann verschaffte mal eine schnelle Kontermöglichkeit, die leider nicht genutzt wurde (76.). In der Nachspielzeit klatschte Niklas Heidemanns Fernschuss an den Pfosten (90.+2.) und es blieb beim gerechten 0:0.

Jena nunmehr mit ausgeglichenem Heim- und Auswärtspunkteverhältnis (jeweils 11) und 22 Punkten auf dem 17. Platz, aber in Reichweite einer Handvoll Teams davor.

Im Februar geht es für die Kwasniok-Elf beim Ziegner-Team in Halle (2.2.) weiter, dann kommt der Karlsruher SC (9.2.), Anstoß jeweils 14:00 Uhr.

Jena: Koczor - Flo. Brügmann, Slamar, Volkmer (ab 83. Gerlach), Grösch (ab 23. Bock), Eismann, Wolfram, Eckardt, Kübler, Starke, Fel. Brügmann (ab 76. Tietz)

Münster: Niehus-Schulze - Scherder, Braun-Schumacher, Kittner, Menig, Rodrigues, Klingenburg (ab 76. Kobylanski), Heidemann, Hoffmann (ab 90.+1. Cueto), Alkono, Dadashov

Zuschauer: 3.878

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok