Anzeige
Hauptstadt und lebendige Metropole

Palermo – ein Kleinod auf Sizilien

Nachdem Palermo eine höchst wechselvolle Geschichte hinter sich hat, ist Siziliens Hauptstadt heute ein beliebtes Reiseziel für Tausende von Touristen.
Nachdem Palermo eine höchst wechselvolle Geschichte hinter sich hat, ist Siziliens Hauptstadt heute ein beliebtes Reiseziel für Tausende von Touristen. Foto: Katharina Wieland Müller/pixelio.de

Sizilien ist eine Insel der Superlative: Mit 25.711 Quadratkilometern und einer Küstenlänge von 1150 Kilometern, mediterranem Klima und traumhaften Mittelmeerstränden lockt die größte Insel im Mittelmeer Jahr für Jahr Millionen von sonnenhungrigen Touristen an. Doch Sizilien hat noch weit mehr zu bieten. Grund genug, um die touristischen Highlights Siziliens sowie die Flugverbindungen von Flughäfen nahe Jena zu beleuchten.

Jena. Trotz seiner nur knapp über 5 Millionen Bewohner hat Sizilien eine beachtliche Vielfalt an lebendigen Städten zu bieten. Das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum der Insel ist die knapp 700.000 Einwohner zählende Stadt Palermo.

In Palermo sollten so altehrwürdige Bauten wie die Kirchen Santa Maria dell’Ammiraglio und Chiesa del Gesu , der Palast Palazzo dei Normanni, das Museum Stanze al Genio sowie die Kathedrale von Palermo und das Teatro Massimo auf jeder Besucherliste stehen.

Für Fussballfans ein Muss

Fußballfans sollten sich zudem genau den Spielplan der Serie A anschauen, denn ein Besuch eines Spiels des lokalen Fußballvereins U.S. Città di Palermo ist ein einmaliges Erlebnis. Der bekannteste und aktuell einzige in der Serie A vertretene sizilianische Verein hatte in den Jahren von 2004 bis 2010 eine erfolgreiche Phase, während der er regelmäßig im UEFA Cup vertreten war. Der Klub, der auch für seine exzentrischen pinken Heimtrikots bekannt ist, ist ein Identitätsmerkmal der sizilianischen Hauptstadt.

Bei einem Besuch im mehr als 36.000 Zuschauer fassenden Stadio Renzo Barbera ist Gänsehaut-Stimmung garantiert. Als einer der wenigen süditalienischen Topvereine bietet der US Palermo den Klubs aus dem scheinbar übermächtigen Norden des Landes Paroli.

Mehr als Städte zweiter Klasse – Catania und Messina

Auch Catania als zweitgrößte Stadt Siziliens hat einiges zu bieten. Zwar hat sie nur etwas weniger als die Hälfte der Einwohner Palermos, ist jedoch genauso reich an Attraktionen. So wurde Catania als eine der spätbarocken Städte des Val di Noto im Jahre 2002 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Cefalù mit Kathedrale - Die Stadt liegt an der Nordküste Siziliens am Fuß der Rocca di Cefalù, eines 270 Meter hohen Kalkfelsens zwischen Palermo und dem Capo d'Orlando. Die Entfernung nach Palermo Richtung Westen beträgt 70 km, nach Messina Richtung Osten 162 km. Cefalù mit Kathedrale - Die Stadt liegt an der Nordküste Siziliens am Fuß der Rocca di Cefalù, eines 270 Meter hohen Kalkfelsens zwischen Palermo und dem Capo d'Orlando. Die Entfernung nach Palermo Richtung Westen beträgt 70 km, nach Messina Richtung Osten 162 km. Zu den Highlights der Stadt gehören das Kloster Monastero dei Benedettini, der Dom von Catania und der dazugehörige Domplatz Piazza Duomo sowie der Fischmarkt A’Piscaria Mercato del Pesce, in dem sich das bunte Leben der Stadt abspielt.

Gut 90 Kilometer nördlich von Catania, nahe der äußersten Nordost-Spitze der Insel, liegt die etwa 250.000 Einwohner zählende Hafenstadt Messina.

Wer Sizilien vom italienischen Festland aus mit der Fähre erreicht, landet zwangsläufig in Messina, was der Stadt auch den Beinamen „das Tor Siziliens“ eingebracht hat. Hier sollte man unbedingt die Turmuhr Orologio Astronomico und die Kathedrale von Messina besuchen – und zur Einstimmung Friedrichs Schillers Drama „Die Braut von Messina“ lesen.

Der Ätna: Beeindruckendes Naturschauspiel auf Europas höchstem Vulkan

Sowohl von Catania als auch von Messina ist der weltbekannte Vulkan Ätna zu erreichen, ein Vulkan der Superlative. Mehr als 3.300 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, ist er der höchste Vulkan Europas und seit 2013 Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Da der Vulkan auch in den letzten Jahren häufiger ausgebrochen ist, sollte man für einen Besuch des Vulkans einen sachkundigen Führer mitnehmen. Einen solchen „Guida alpina“ kann man beispielsweise über etnaguide.de buchen.

Frühling: ideale Reisezeit

Ein Besuch Siziliens lohnt sich insbesondere über die Osterferien. Denn mit Tagestemperaturen um die 20 Grad ist der Frühling die ideale Reisezeit. Auf Seiten wie charmingsicily.de lassen sich gerade im Frühjahr eine große Auswahl an Luxushotels zu vergleichsweise günstigen Preisen finden. Wer Sizilien im Frühjahr besucht, kann die vielen Highlights der Insel ohne größeres Touristen-Gedränge genießen und schont dabei gleichzeitig den Geldbeutel.



Wie erreicht man Sizilien von Jena aus am besten?

Als eine der bedeutendsten Tourismus-Regionen Italiens ist Sizilien sehr gut an den europäischen Flugverkehr angeschlossen. Die Insel verfügt über vier Flughäfen, die internationale Flugziele anfliegen, von denen jedoch zwei deutlich größer und bedeutender sind als die beiden anderen.

Der Flughafen Catania-Fontanarossa nahe Cantania ist mit über 7 Millionen Passagieren pro Jahr der größte Flughafen Siziliens und wird von der Fluglinie Germania von Leipzig/Halle und von Berlin-Schönefeld aus angeflogen. Auch Air Berlin bietet einen Direktflug ab Berlin-Tegel nach Catania. Der Falcone-Borsellino Airport nahe Palermo ist mit fast 5 Millionen Passagieren der zweitgrößte sizilianische Flughafen.

Germanwings bietet einen Direktflug ab Berlin-Tegel, RyanAir ab Berlin-Schönefeld. Für Jenaer dürfte jedoch der Germania-Direktflug von Leipzig nach Catania die komfortabelste Reiseverbindung sein. 

Text: Thorsten Lux
Fotos: Katharina Wieland Müller/pixelio.de (2)


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok