gegen steigende Energiepreise

Nur wenige Teilnehmer bei Linken-Demo in Jena

Jenas LINKEN-Kreisverband hatte am Donnerstag unter dem Motto „Menschen entlasten. Preise deckeln. Übergewinne besteuern“ eine Demonstration gegen die steigenden Energiepreise organisiert.
Jenas LINKEN-Kreisverband hatte am Donnerstag unter dem Motto „Menschen entlasten. Preise deckeln. Übergewinne besteuern“ eine Demonstration gegen die steigenden Energiepreise organisiert.
Foto: Ben Baumgarten
Teilen auf

Protestauftakt: Nur wenige Teilnehmer bei Linken-Demo in Jena gegen die steigenden Energiepreise.

Jena. Mit deutlich weniger Teilnehmern als erwartet hat DIE LINKE in Jena am Donnerstagabend gegen die steigenden Energiepreise und deren Folgen demonstriert.

Etwa 50 Teilnehmer folgten der Einladung des Stadtverbandes zur Kundgebung auf den Holzmarkt.


Jenas Linken-Chef Jens Thomas zeigte sich trotzdem zufrieden: "Wir wollten mit dieser Auftaktveranstaltung klar signalisieren, dass wir bei den Themen Energiekrise oder dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine nicht tatenlos zusehen. Wir werden auch in den nächsten Wochen unseren Protest auf die Straße bringen."

Unter den Teilnehmern war auch die Linke-Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Lena Saniye Güngör.


Güngör bekräftigte die Forderung der Bundespartei nach einer monatlichen Energiekostenpauschale von 125 Euro für jeden Haushalt und einen Gaspreisdeckel.

Text: Dirk Sauerbrey



© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net