Anzeige
Doppelte Freundschaft

Polizei Jena warnt vor Abzocke via Facebook

Polizei Jena warnt vor Abzocke via Facebook
Polizei Jena warnt vor Abzocke via Facebook Foto: Alexander Klaus/pixelio.de

Die Kriminalpolizei Weimar und auch die Kripo Jena bearbeiten derzeit vier Anzeigen über Betrug mittels Facebook. Die Masche ist bereits in anderen Bundesländern angefallen, im hiesigen Raum jedoch noch nicht.

Jena. Die Opfer erhielten Nachrichten eines Facebook-Freundes, der darum bittet, die Telefonnummer des Opfers zu erhalten, weil er sie aus Versehen gelöscht hat. Was das Opfer nicht bemerkt, ist, dass es sich dabei nicht um einen Freund handelt, sondern um einen Betrüger, der das Profil des Freundes komplett kopiert hat und sich nun als jener ausgibt. Zu erkennen wäre das, wenn man die Freundesliste durchschaut und einen Freund zweimal findet, doch wer tut das schon.

Um mit der erhaltenen Telefonnummer abzukassieren, nutzen die Betrüger Bezahlsysteme wie zum Beispiel PayPal. Dort werden Zahlungen in Auftrag gegeben, woraufhin SMS mit Bezahlcodes an die Telefonnummer der Opfer generiert und gesendet werden.

Diese Codes sollten die Opfer ebenfalls an ihren vermeintlichen Freund weiterleiten. Der Betrug fällt erst mit der nächsten Handyrechnung auf, wenn Beträge bis zu mehreren Hundert Euro abgebucht werden.


Die Polizei gibt folgende Tipps:

  • Geben Sie im Internet nicht mehr Daten von sich preis als zwingend notwendig. Handeln Sie insbesondere restriktiv, wenn es um Adress-, Konto- oder Telefondaten geht!
  • Wählen Sie sichere Passwörter und geben Sie diese niemals an Dritte weiter.
  • Seien Sie sensibel, wenn Sie unbekannte Nachrichten erhalten und reagieren Sie nicht auf die oben beschriebenen SMS.
  • Sollten Sie eine solche Kurznachricht erhalten haben, nehmen Sie persönlich mit dem Facebook-Freund Kontakt auf und informieren ihn darüber, dass sein Account vermutlich manipuliert wurde.
  • Wenn Sie selbst Opfer eines solchen Betruges geworden sind, wenden Sie sich umgehend an die Polizei und warnen Sie ihre Facebook-Freunde vor möglichen SMS.

 

Quelle: LPI Jena
Foto: Alexander Klaus/pixelio.de

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok