Anzeige
Hochbrisantes Duell

Thüringen-Derby: Jena beim Erzrivalen Erfurt

Spiel des Jahres: Der FC Rot-Weiß Erfurt empfängt zum Thüringen-Derby den FC Carl Zeiss Jena.
Spiel des Jahres: Der FC Rot-Weiß Erfurt empfängt zum Thüringen-Derby den FC Carl Zeiss Jena. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Am Samstag steht nach über fünf Jahren endlich wieder ein Thüringen-Derby an. Der FC Carl Zeiss Jena gastiert beim Erzrivalen FC Rot-Weiß  Erfurt.

Jena. Mehr als fünfeinhalb Jahr mussten die Thüringer Fußballfans auf ihr Derby warten. Am Samstag, 14:00 Uhr, ist es soweit, dann heißt es endlich wieder in einem Punktspiel: RWE - FCC.

In der engen Tabelle sind beide Mannschaften zwei Punkte und vier Plätze voneinander getrennt. Jena ist mit fünf Punkten aus sechs Spielen derzeit Vierzehnter. "Egal, ob Erfurt Vorletzter oder Zweiter ist, wir wollen gewinnen.", gibt sich Sören Eismann stellvertretend für sein Team kämpferisch.

Sein FCC muss und wird ganz anders auftreten als beim letzten Auswärtsspiel in Lotte (0:4). Punkten wäre auch insofern wichtig, um nicht weiter gen Abstiegsplätze zu rutschen.

"Ein erfolgreich gestaltetes Derby könnte motivierend und positiv richtungsweisend für die nächsten Aufgaben sein. Die Vorbereitung laufen wie auf jedes Spiel", so FCC-Trainer Mark Zimmermann.



Im Stadion der Landeshauptstadt, die im Gegensatz zu Jena immerhin schon ein Neues hat, ist die Westtribüne wegen Brandschutzmängeln derzeit gesperrt. Das bedeutet eine maximale Kapazität von 11.800 statt 18.000.

Für den Gast gab es 1.700 Tickets für die Gästeblöcke F und G. Eine Anreise ohne Tickets ist zwecklos, so der Veranstalter. Alle hoffen natürlich, dass es auf Rasen und Rängen, bei aller Rivalität, fair zu geht.

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige