Spaß im Mittelpunkt

Lockere Stimmung und gute Laune beim Hanfriedturnier in Jena

Zum ersten Mal dabei war die Sportart Kubb - auch unter dem Namen Wikingerschach bekannt.
Zum ersten Mal dabei war die Sportart Kubb - auch unter dem Namen Wikingerschach bekannt.
Foto: USV
Teilen auf

Auch in diesem Jahr konnte der USV Jena am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Mannschaften und Besucher zum Hanfriedturnier begrüßen. Zirka 115 Teams gingen in den verschiedenen Sportarten an den Start und kämpften um den Titel des Hanfriedsiegers. Neben dem sportlichen Programm hatten die Veranstalter ein breites Rahmenprogramm aufgestellt, von Tanzvorführungen über Torschussstärkenmessung und Slacklinen konnten die Sportlerinnen und Sportler in ihren Spielpausen einmal über den Tellerrand ihrer Sportart hinausschauen und schöne Preise gewinnen.

Kubb das erste Mal im Programm

Das erste Mal beim Hanfriedturnier vertreten war die Sportart Kubb. Kubb, was auch unter dem Namen Wikingerschach bekannt ist, prägt nun schon seit einigen Jahren die Bewegungskultur auf der Rasenmühlinsel. Nun starteten sieben Teams auf dem USZ und spielten in lockerer Stimmung den Sieger aus. Den ersten Platz belegte das Team Saaleholzköppe vor den Bowlabillies II und dem Team Beach.

Vorjahresfinalist verliert erneut im Finale des Fußballturniers

Insgesamt 20 Mannschaften traten bei idealen Bedingungen am Fußballturnier an. Eröffnet wurde das Turnier vom Präsidenten des USV Jena, Professor Doktor Volker Gast. Bei hervorragenden Bedingungen wurde zunächst die Vorrunde absolviert und in vier Gruppen die jeweils beiden besten Mannschaften ermittelt. Danach folgte die Zwischenrunde in der die Halbfinalpaarungen ermittelt wurden. Im Finale standen sich die Mannschaften „Elfenbeinküste“ und „Kunst & Krempel“ gegenüber. In einem packenden Spiel konnte sich schließlich die „Elfenbeinküste“ mit 2:0 durchsetzen. Damit wurde Kunst & Krempel wie schon im Vorjahr Zweiter. Im „kleinen“ Finale siegte die „TSG Kernbergschneggen 2013“ im Elfmeterschießen 4:1 gegen „Dünne Truppe“. Alle Spiele sind gut, reibungslos und sehr fair verlaufen. Die Siegerehrung wurde von Paul Schubert, dem Gesamtleiter des Hanfriedturniers, durchgeführt. Er überreichte die Urkunden, Pokale und Preise.

Beachvolleyball mit Melderekord

Auch wenn das Wetter am Wochenende nicht typisch sommerlich war, kam doch ab und zu auch die Sonne zwischen den Wolken hervor, um dem Hanfriedturnier zuzuschauen. Während des sonntäglichen Beachvolleyballturniers war es sogar recht sonnig, wie es sich für Beachvolleyball gehört. Im Allgemeinen herrschte auf dem Gelände eine lockere und fröhliche Stimmung, es wurde viel gelacht und die Essensstände unterstützten die Sportler dabei, ihre Kraftreserven wieder aufzufüllen. Beim Mixedturnier am Samstag gingen 16 Mannschaften an den Start. Den ersten Platz belegte das Team „Schlag den Hochschulsport“ vor dem Team „Der Schöne und das Biest“ und dem Duo „Alle Teams“. Am Sonntag spielten zwanzig Teams im Herrenturnier um den Sieg. Hier siegte das Team „Blockbuster“ vor dem Duo „Bestrafer“ dem Team „Maschiné“.

Volleyballturnier stellt die meisten Mannschaften

Vierzig Mannschaften aus diversen Städten Deutschlands nahmen während der zwei Spieltage am traditionellen Volleyball-Turnier teil. Trotz kälterer Witterung waren die Bedingungen auf den Plätzen sehr gut. Sieger des Turniers wurde die Mannschaft „Sport Bixxen“ aus Oelsnitz, die sich in einem spannenden und hochklassigen Endspiel gegen den Vorjahressieger „VCJ Party Squad“ durchsetzen konnte. Den dritten Platz erkämpfte sich die Jenaer Mannschaft  „Bander Snatch und Jabberwocky“.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Wer auch in den Pausen noch nicht genug von Sport bekommen konnte, der hatte die Möglichkeit sich auf dem Gelände weiter auszutoben. Ob Slacklinen, Torschussstärkenmessung oder Tischtennis spielen – hier hatte wirklich niemand Langeweile! Daneben erfreute sich das aktive Mitmachspiel „sports meets knowledge“ großer Beliebtheit bei den Gästen. Hier wurde während einer sportlichen Aufgabe das Allgemeinwissen getestet. Außerdem hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Teamfotos schießen zu lassen und Hanfried-T-Shirts mit individuellem Aufdruck zu erwerben.

Des Weiteren wurden verschiedene Tanzauftritte wie Streetdance, Orientalischer Tanz und sogar Burlesque gezeigt, die bei den Besuchern großen Anklang fanden. Auch die Cheerleader, die Jenaer Hanfrieds, gaben sich die Ehre und spornten mit ihrer Performance die Sportler noch einmal zu Höchstleistungen an.

Am Samstagabend fanden sich zahlreiche Sportler und Gäste zum Public Viewing des WM-Spiels Deutschland gegen Ghana im Festzelt ein. Es herrschte eine tolle Stimmung. Besonders laut wurde es, als Miroslav Klose sein 15. WM-Tor erzielte. Das spannende Spiel endete 2:2.

Alles in allem war es ein großartiges Wochenende, bei dem neben dem Sport vor allem der Spaß im Mittelpunkt stand und bei dem sicherlich viele neue Freundschaften entstanden sind.


Text: Holger Ludewig
Fotos: USV

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net