Rückrundenauftakt

4:6 in Wohlbach: Bittere Pille für Jena

Das Jenaer Doppel Pavol Mego (re.) und Roman Rezetka.
Das Jenaer Doppel Pavol Mego (re.) und Roman Rezetka.
Foto: Verein
Teilen auf

Das Bundesligateam des SV SCHOTT Jena musste zum Rückrundenauftakt am Samstagabend über eine ganz bittere 4:6-Auswärtsniederlage beim bis dato punktgleichen TTC Wohlbach quittieren.

Wohlbach/Jena. Zunächst lief alles wie geschmiert im Oberfränkischen. Wie schon im Hinspiel siegten Frantisek Placek und Leonard  Süß in ihrem Doppel 3:0 gegen Grozdan Grozdanov/Yevgenij Christ.

Und dann wehrten Pavol Mego und Roman Rezetka im Entscheidungssatz auch noch zwei Matchbälle ab gegen Richard Vyborny/Michal Benes, um ihr Team mit 2:0 in Front zu bringen.

Als anschließend auch noch Mego gegen Angstgegner Vyborny mit 3:1 triumphierte und sein Team zur Pause mit 3:1 in Front brachte, schien einem gelungenen Rückrundenstart nichts mehr im Wege zu stehen. Doch anschließend gelang nur noch Rezetka ein Erfolg gegen Grozdanov und die Punkte blieben in Wohlbach.



Noch mehr als die verlorene Partie grämt das Jenaer Lager aber aktuell der Gesundheitszustand von Spitzenspieler Placek, der seit vielen Monaten an sich verschärfenden Schulter- und Nackenproblemen laboriert, ohne dass bisher medizinische Abhilfe gefunden werden konnte.

Die Einschränkung und Verunsicherung war dem 29-jährigen Tschechen stark anzumerken und erklärt seine beiden deutlichen Einzelniederlagen.

Quelle: SV SCHOTT Jena

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net