Anzeige
Familienfreundlich

Optisches Museum jetzt sonntags geöffnet

Die Mitarbeiter des Museums begleiten jeden Sonntag um 11:30 Uhr bei ihrem Rundgang durch den Nachbau der historischen Werkstatt von Carl Zeiss.
Die Mitarbeiter des Museums begleiten jeden Sonntag um 11:30 Uhr bei ihrem Rundgang durch den Nachbau der historischen Werkstatt von Carl Zeiss. Foto: Thomas Breitung/Rechte: Stiftung D.O.M.

Familienfreundliche Öffnungszeiten: Das Deutsche Optische Museum in Jena öffnet ab Oktober auch sonntags von 11 bis 17 Uhr seine Pforten.

Jena. Die erweiterten Öffnungszeiten sollen es vor allem Familien besser ermöglichen, die einzigartige Sammlung optischer Instrumente noch vor der vorübergehenden Schließung zu besichtigen.

Zusätzlich begleiten sie die Mitarbeiter des Museums jeden Sonntag um 11:30 Uhr bei ihrem Rundgang durch den Nachbau der historischen Werkstatt von Carl Zeiss und berichten Wissenswertes und Erstaunliches.



Ab Mitte nächsten Jahres wird das Deutsche Optische Museum (D.O.M.) kernsaniert. Um die einzigartige Sammlung zu schützen, wird diese während der Umbaumaßnahmen in ein gesondertes Depot ausgelagert und das Museum vorübergehend geschlossen.

Das historische, denkmalgeschützte Haus wird in ein modernes Museum umgestaltet. Gleichzeitig soll so viel wie möglich von der historischen Substanz erhalten werden. Das Gebäude am Carl-Zeiss-Platz 12 wurde 1923/24 von dem Architektenbüro Schreiter & Schlag entworfen und wird auch nach der Sanierung Standort des Deutschen Optischen Museum sein.

Inhaltlich wird das D.O.M. zu einem forschenden und interaktiven Museum weiterentwickelt. Ziel ist es, die Verbindung von Tradition und Moderne aufzugreifen und den Bogen von Altem zu Neuem, von Kunst zu Naturwissenschaft zu spannen.



Das Deutsche Optische Museum ist ein naturwissenschaftlich-technisches Museum. Es zeigt die Entwicklungsgeschichte optischer Instrumente aus über fünf Jahrhunderten auf. Seit dem 1. Juli 2018 befindet sich das ehemalige Optische Museum in neuer Trägerschaft der Stiftung Deutsches Optisches Museum (D.O.M.).

Die unabhängige Stiftung wird von der Carl Zeiss AG, der Universität Jena, der Carl Zeiss Stiftung, der Ernst Abbe Stiftung sowie der Stadt Jena getragen.

Quelle: Stiftung Deutsches Optisches Museum

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok