Anzeige
Polizei musste eingreifen

Opern-Sängerin nervt in Jenas Innenstadt

Eine junge Opernsängerin macht auf dem Weg nach Mailand Stopp in Jena, was aber nicht alle erfreute. Die Polizei musste ausrücken.
Eine junge Opernsängerin macht auf dem Weg nach Mailand Stopp in Jena, was aber nicht alle erfreute. Die Polizei musste ausrücken. Foto: Ulrich Witt/pixelio.de

Eine Opern-Sängerin hat am Montag die Geduld mehrerer Bürger in Jenas Innenstadt strapaziert. Die Polizei musste eingreifen.

Jena. Eine 26-jährige Frau aus der Ukraine machte am Montag auf ihrem Weg nach Mailand/Italien Station in Jena. Offenbar wollte sie noch etwas Geld verdienen, weshalb sie im Sonnenhof Opernarien schmetterte.

Genervte Mitarbeiter im Sonnenhof

Das gefiel den dort Arbeitenden nur bedingt, eine Angestellte beschwerte sich deshalb bei der Sängerin und bat genervt um Ruhe. Offenbar gab es gegensätzliche Auffassungen zum künstlerischen Wert der Darbietung, das Gespräch eskalierte zum Streit, weshalb die Polizei gerufen wurde.



In der Dienststelle, wo lediglich die Personalien der jungen Frau geklärt wurden, hatte diese kein Verständnis dafür, dass ausgerechnet sie mitgenommen wurde und nicht die Beschwerdeführerin.

Nur halbe Stunde musizieren

Die Rechtslage ist so, dass Straßenmusikanten 30 Minuten musizieren dürfen, danach müssen sie den Standort wechseln. Das hat die junge Opernsängerin dann auch getan. Resultat: Es beschwerten sich jetzt andere genervte Bürger bei der Polizei. Die Beamten baten um Verständnis und 30 Minuten Geduld.

Der jungen Frau ist zu wünschen, dass die Mailänder mehr „Kunst“-Verständnis haben, als die Jenaer.

Quelle: Polizei Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok