Anzeige
Wintersemester gestartet

„Erstis“ in Jena den Weg gezeigt

Wieder reges Treiben auf den Uni-Campus in Jena.
Wieder reges Treiben auf den Uni-Campus in Jena. Foto: Michael Baumgarten

Der Oktober bedeutet für Tausende Studierende jedes Jahr die Rückkehr in die Hörsäle der Republik, denn Anfang bis Mitte des Monats beginnt das Wintersemester. So auch an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, der größten thüringischen Volluniversität. Besonders spannend ist diese Zeit für die Erstsemester, die dieser Tage einführende Veranstaltungen und Seminare hatten.

Jena. Am 20. Oktober begannen für alle Studenten wieder die Vorlesungen. Für die über 5.000 Studienanfänger und Fachwechsler im ersten Semester war es wichtig, schon im Vorfeld Kontakte zu knüpfen und sich in der neuen Umgebung einer Hochschule zu orientieren. Dazu dienten die Studieneinführungstage (STET). Für alle Studenten eines Lehramts-, Bachelor- oder Masterstudiengangs des Wintersemesters 2014/15 waren diese vom 08. bis 10. Oktober. Für alle, die sich für ein Studium der Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie oder der Rechtswissenschaften entschieden haben (alles Studiengänge mit Staatsexamen), dauerten die Orientierungstage vom 15. bis 17. Oktober.

Kennenlernen von Stadt und Kommilitonen

Bei den zentralen Veranstaltungen in den Hörsälen 1 und 2 wurden allgemeine Hinweise zum Studium und zur Universität an sich verkündet, die weiteren Einführungen waren fachspezifischer Art: Die „Erstis“ lernten ihre Ansprechpartner kennen und bekamen einen ersten Überblick über das Fach. Die Studenten wurden über den Ablauf ihrer Studienzeit informiert oder über die Möglichkeit eines Auslandssemesters mit ERASMUS oder anderen Organisationen.

Wer überlegt, einen Auslandsaufenthalt außerhalb Europas zu machen, der muss wiederum gesonderte Regeln beachten: Bei einem Studium in den USA etwa ist ein spezielles F1-Visum nötig; Websites wie The American Dream unterstützen einen bei der Antragstellung. Diese und andere Fragen wurden beim ersten Kennenlernen besprochen.

Die Erstsemester lernten sich nicht nur untereinander kennen, sondern auch Jena: Gemeinsames Frühstücken, Mittagessen und abendliche Bar- und Kneipenbesuche standen auf den Plänen der Fachschaften. Auch das traditionelle Treffen mit dem Präsidenten der Uni und dem Geschäftsführer des Studentenwerks im Rosenkeller fehlte selbstredend nicht. Aber auch für alle, die daran nicht teilnehmen konnten, hält die Uni Jena online Hilfe in Form eines Ratgebers parat.

Erneut viele internationale Erstsemester

Auch an das internationale Publikum unter den Neuankömmlingen wurde gedacht: Bis zum Wochenende hatte das Info-Café des Internationalen Centrums am Johannisplatz täglich für ausländische Studenten geöffnet. So konnten sich die knapp 800 Erstsemester aus dem Ausland über den Studienablauf informieren, bevor am 28. Oktober die große Einführungsveranstaltung für die internationalen Erstsemester in der Mensa am Philosophenweg stattfindet.

Mit dem neuen Wintersemester wurde sogar ein neuer Rekord aufgestellt: Zusammen mit den neuen Erstsemestern waren über 2.200 ausländische Studenten an der Uni Jena eingeschrieben, so viele wie nie zuvor.

Text: Susann Schmidt

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok