Anzeige
Strafantrag gestellt

Erneuter Angriff auf CDU-Geschäftsstelle in Jena

Jenas CDU-Fraktionschef Benjamin Koppe vor der CDU-Kreisgeschäftsstelle, deren Hausschild mit dem Symbol einer kurdischen Organisation beschmiert wurde.
Jenas CDU-Fraktionschef Benjamin Koppe vor der CDU-Kreisgeschäftsstelle, deren Hausschild mit dem Symbol einer kurdischen Organisation beschmiert wurde. Foto: CDU Jena

Strafantrag gestellt: Das Hinweisschild an der CDU-Geschäftsstelle wurde mit dem Symbol einer kurdischen Miliz beschmiert. Die Polizei wurde eingeschaltet.

Jena. Dabei sollen bislang unbekannte Täter das Schild der Geschäftsstelle mit dem Symbol der kurdischen YPG beschmiert haben, heißt es in einer heute veröffentlichten Mitteilung der Jenaer CDU. Bei der YPG handele es sich um eine bewaffnete kurdische Miliz in Syrien.

CDU-Fraktionschef Benjamin Koppe verurteilte das mit der Schmiererei in Zusammenhang stehende politische Tatmotiv. Die CDU Jena sei seit Anbeginn des letzten Jahres zunehmend Opfer derartiger Straftaten. Insbesondere während des zurückliegenden Bundestagswahlkampfes sei ein „erheblicher Sachschaden“.



Koppe: „Ich betrachte diese Entwicklung mit großer Sorge. Zugleich bin ich froh darüber, dass bei jener Art des politischen Diskurses bisher keine Personen zu Schaden gekommen sind.

Die CDU Jena habe bei der Polizeiinspektion Jena einen Strafantrag in dieser Sache gestellt.

Text: Andreas Wentzel

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige