Anzeige
80-Millionen-Investition

Neues Hochhaus für Jenas Innenstadt

Dieser Bürokomplex mit Hochhaus (Blick in Richtung Camsdorfer Brücke) soll in den nächsten Jahren zwischen Steinweg und Frauengasse in Jena entstehen.
Dieser Bürokomplex mit Hochhaus (Blick in Richtung Camsdorfer Brücke) soll in den nächsten Jahren zwischen Steinweg und Frauengasse in Jena entstehen. Foto: Architekturbüro Waldhelm (Jena)

Digitalstandort Jena erhält weiteren Glanzpunkt: Zwischen Steinweg und Frauengasse soll für 80 Millionen Euro ein neuer Bürokomplex mit Hochhaus entstehen. Erster Mieter wird Ende 2019 der Softwarehersteller Intershop.

Jena. „Das ist ein Meilenstein für die Entwicklung Jenas – sowohl im Bereich Digitale Wirtschaft als auch für die gesamte Stadt“, fasst Wilfried Röpke, Chef der Jenaer Wirtschaftsförderungsgesellschaft, zusammen.

Gemeint ist der Vertragsschluss der Stadt Jena über den Verkauf von Bauflächen am Steinweg und an der Frauengasse. Dort entstehen mit Investitionen von etwa 80 Mio. Euro Bürogebäude auf einer Grundstücksfläche von insgesamt rund 4.400 m².

Während am Steinweg in unmittelbarer Nähe zum neuen Universitätscampus am Inselplatz die Firmenzentrale des Jenaer Softwareunternehmens Intershop ihren neuen Sitz findet, ist an der Frauengasse ein Hochhaus für Einzelhandel und Büroräume vorgesehen.

v.l.: Wilfried Röpke (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH), Dr. Jochen Wiechen (Vorstandsvorsitzender Intershop Communications AG), Christian Graf von Wedel (GW REAL GMBH & CO. KG), Denis Peisker (Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt, Stadt Jena) und Karl-Hermann Kliewe (Werkleiter, Kommunale Immobilien Jena) präsentieren die Entwürfe für die Bauvorhaben am Steinweg und der Frauengasse. Foto: JenaWirtschaftv.l.: Wilfried Röpke (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH), Dr. Jochen Wiechen (Vorstandsvorsitzender Intershop Communications AG), Christian Graf von Wedel (GW REAL GMBH & CO. KG), Denis Peisker (Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt, Stadt Jena) und Karl-Hermann Kliewe (Werkleiter, Kommunale Immobilien Jena) präsentieren die Entwürfe für die Bauvorhaben am Steinweg und der Frauengasse. Foto: JenaWirtschaft

Ermöglicht wird dieser Wachstumsimpuls für die Stadt Jena durch das Engagement von Christian Graf von Wedel, der als Investor mit seinem Unternehmen GW REAL GMBH & CO. KG bereits an zahlreichen Stadtentwicklungsprojekten beteiligt ist.

„Das Quartier in der östlichen Innenstadt wird sich durch eine vielfältige Nutzung auszeichnen. Diese erfreuliche Mischung unterstützen wir durch unser Projekt und planen Gebäude, die Büro- und Handelsflächen Platz bieten, “ beschreibt Herr Graf von Wedel den Stand des Planungsprozesses.



Veräußert wurde die Fläche im Mai 2017 durch den städtischen Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena (KIJ). Für den ersten Bauabschnitt liegt bereits Baurecht vor, die Erteilung der Baugenehmigung wird Ende dieses Jahres erwartet. Nach zwei Jahren Bauzeit könnte der Ankermieter Intershop seinen angestammten Platz im Jentower verlassen und die neuen Räumlichkeiten beziehen.

Quelle: JenaWirtschaft


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige