Anzeige
Euronics_1111
Tiefe Trauer

Älteste Jenaerin mit 109 Jahren gestorben

Im Alter von 109 Jahren verstarb Hildegard Stephany, Jenas ältester Einwohner.
Im Alter von 109 Jahren verstarb Hildegard Stephany, Jenas ältester Einwohner. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Nicht nur die älteste Bewohnerin Jenas, sondern sogar die zweitälteste ganz Thüringens, verstarb letzten Freitag im Alter von 109 Jahren. Zudem war sie auch der wohl älteste Fan des FC Carl Zeiss Jena.

Jena. Wenn es Menschen gibt, von denen man behaupten kann, sie hätten alles gesehen, dann gehört wohl Hildegard Stephany zu diesen: zwei Weltkriege, die Weltwirtschaftskrise, fünf Währungsreformen, die braune und rote Diktatur, das Kaiserreich, die demokratische End-DDR als auch das wiedervereinigte Deutschland erlebte sie mit.

Am 4. Mai 1907 geboren, wäre sie in wenigen Wochen 110 Jahre alt geworden. Ihre lange Lebenszeit verdankte sie, nach eigenen Aussagen, dem Verzicht auf Arztbesuche, Tabak und Alkohol.

1970 war sie nach Lobeda-West gezogen. In dieser Zeit begann auch ihre Liebe für den FC Carl Zeiss Jena. Noch zu ihrem 105. Geburtstag besuchte sie mit Alt-Star Peter Ducke ein Freundschaftsspiel des FCC gegen Werder Bremen und erhielt von Ducke einen signierten Ball.

Frau Stephany hinterlässt zwei Söhne und eine Tochter. Ihr Ehemann blieb im 2. Weltkrieg verschollen. Am 8. April soll um 13 Uhr auf dem Nordfriedhof die Trauerfeier stattfinden, auf der u. a. Peter Ducke sprechen und ihr die letzte Ehre erweisen wird.

Lobedas Ortsteilbürgermeister Volker Blumentritt erklärte: „In vielen Begegnungen und Gesprächen erlebte ich diese besondere Frau. Ich werde sie vermissen, aber die Erinnerungen bleiben.“

Text: Jessica Halt

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige